Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Di Meglio hin und weg nach dem Gewinn der 125er-Weltmeisterschaft

Di Meglio hin und weg nach dem Gewinn der 125er-Weltmeisterschaft

Der erste Weltmeistertitel in der 125er-Klasse stimmte Mike di Meglio in Australien glücklich - als er endlich gemerkt hatte, dass der Titel ihm gehörte.

Der neue 125ccm Weltmeister hatte einen sehr angespannten Moment, als er beim australischen Grand Prix als Erster die Start-Ziel-Gerade überquerte, da er nicht genau wusste, ob er nun den Titel 2008 inne hatte. Der Franzose musste allerdings nicht lange warten, bis es ihm bestätigt wurde und er starr vor Freude war.

`Als die Flagge kam, wusste ich nicht recht, ob ich den Titel hatte oder nicht - erst als ein Fan mit einer Flagge mit der Trikolore kam, realisierte ich, dass ich gewonnen hatte. Ich sah auf einer riesigen Leinwand das Zeichen für den Weltmeistertitel und war begeistert´, sagte der frischgebackene Weltmeister der Achtelliter-Klasse. `Es ist ein sehr gutes Gefühl, Weltmeister zu werden. Es ist uns gelungen, weil wir als Team einen großartigen Job gemacht haben; mit allen Mitarbeitern und Derbi.´

Der Ajo Motorsport Fahrer ist nun der zweite französische Pilot, der nach Arnaud Vincent die 125cc-Weltmeisterschaft gewinnen konnte, der den Titel im Jahr 2002 holte. Von den fünf französischen Piloten, die Titel holen konnten, ist di Meglio auch der jüngste.

Im Rennen selbst fuhr Di Meglio mehr oder weniger ungestört an der Spitze, nachdem Bradley Smith stürzte. Er fuhr einen Vorsprung von mehr als zehn Sekunden auf Stefan Bradl heraus. Der vierte Sieg in dieser Saison bildet einen starken Gegensatz zu 2007 und er machte die Verbesserung an vielen Faktoren aus.

`Der Unterschied zum letzten Jahr sind die Menschen um mich herum, mein Team, meine Verlobte und alle Menschen, die mir geholfen haben. Ich fühle mich wohl und entspannt wenn ich auf die Strecke gehe und abseits der Strecke nahm ich mir die Zeit, um zu relaxen und Zeit zuhause zu verbringen. Vor diesem Wochenende stand ich nicht wirklich unter Druck. Allerdings war ich vor dem Rennen etwas besorgt - ich wusste, ich konnte ein gutes Rennen fahren und wollte keinen Fehler machen´, sagte der neue Weltmeister, dessen Zukunft noch unbeschlossen ist.

`Es ist für nächstes Jahr noch nichts sicher. Die Dinge sollten jetzt klarer und einfacher sein, wir werden sehen was passiert!´

Tags:
125cc, 2008, AUSTRALIAN GRAND PRIX, Mike Di Meglio, Ajo Motorsport

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›