Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die Top Drei blicken auf den Australien Grand Prix zurück

Die Top Drei blicken auf den Australien Grand Prix zurück

Drei ehemalige MotoGP-Weltmeister standen beim australischen Grand Prix auf dem Podium und taten nach der Siegerehrung ihre Meinung kund.

Casey Stoner - Sieger

`Ich war in Japan nicht enttäuscht, die Weltmeisterschaft habe ich verloren, als ich die zwei Stürze hatte. Valentino ist wirklich stark gefahren und war in diesem Jahr kaum zu überbieten. Heute morgen haben wir noch einige Dinge am Motorrad geändert und danach fühlte sich das Bike sehr komfortabel an. Wir wussten, dass das Rennen hier sehr hart werden würde, da man normalerweise nicht wegfahren kann, aber wir haben es geschafft. Nicky fuhr eine Zeit mit mir, doch dann schien er zurückzufallen. Voriges Jahr Weltmeister zu sein und dieses Jahr um den zweiten Platz mitzufahren, ist toll; wenn wir nächstes Jahr wieder um den Titel mitfahren, dann wäre das fantastisch. Und selbst wenn nicht, für den Moment ist der Heimsieg etwas, womit ich glücklich sein kann.´

Valentino Rossi - zweiter Platz

`Für mich war es sehr aufregend. Ich hatte keine Sekunde zum Entspannen. Leider hatte ich einen Fehler im Qualifying und konnte nur von der vierten Reihe aus ins Rennen gehen, aber ich wusste, ich kann ein gutes Tempo mitgehen. Es gab ein paar tolle Kämpfe. De Angelis stürzte vor mir und ich habe ihn nur um einen Zentimeter verfehlt. Danach habe ich hart gepusht, um an Lorenzo und Toseland heranzukommen. Mit James habe ich auch etwas Zeit verloren, aber als ich vor ihm war, legte ich nach und kam weg. Dann sah ich Nicky immer näher vor mir und ich dachte, ich kann ihn einholen und habe das auch probiert. In der letzten Runde konnte ich ihn dann auch wirklich überholen.´

Nicky Hayden - dritter Platz

`Am Anfang hat es wirklich Spaß gemacht. An der Spitze zu fahren und Druck auf Casey auszuüben, war ein gutes Gefühl. Diese Strecke ist so hart für die Reifen, dass ich wusste, dass es ein Glücksspiel war und ich hätte mich beinahe für eine härtere Mischung entschieden; auf meiner Sichtungsrunde hatte ich sogar einen härteren Reifen drauf, bevor ich in der Startaufstellung dann wechselte. Diese Saison war sehr hart, aber wir werden bis zum Ende pushen, um gute Ergebnisse zu erzielen.´

Tags:
MotoGP, 2008, AUSTRALIAN GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›