Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Puig über Pedrosa, Hayden und seine Rolle bei Repsol Honda

Puig über Pedrosa, Hayden und seine Rolle bei Repsol Honda

Der ehemalige WM-Fahrer und jetzige Manager von Dani Pedrosa, Alberto Puig, sprach diese Woche mit motogp.com, um einige Dinge geradezurücken.

Da er einige Dinge klarstellen wollte, gab Alberto Puig motogp.com diese Woche ein ausführliches Exklusivinterview und hielt sich bei den Themen Dani Pedrosa, Nicky Hayden und dem Reifenmonopol 2009 nicht zurück.

Dani war während der Saison 2008 einer der Titel-Anwärter, aber jetzt sieht es so aus, als ob es schwer werden würde, in den letzten beiden Saisonrennen noch Platz zwei in der WM zu schaffen. Was ist passiert?

`Zuallererst, andere Fahrer haben einen besseren Job gemacht, daran gibt es keinen Zweifel. Dani begann die Saison, als er sich noch von einer Operation erholte; dennoch führte er die Weltmeisterschaft an, als wir nach Deutschland kamen (dem Alice Motorrad Grand Prix von Deutschland im Juli). Ein weiterer Sturz und eine weitere Operation in der Mitte der Saison durchbrachen seinen Rhythmus und da änderten sich dann die Aussichten. Er verlor in wenigen Rennen viele Punkte und dadurch verlor er seine Chance, um den Titel zu kämpfen.´

Ein radikaler Schritt war der Reifenwechsel von Michelin auf Bridgestone. Was führte zu dieser Entscheidung?

`Das taten wir, weil das Material, das wir hatten, nicht unseren Erwartungen entsprach. Dieses Jahr waren die Einzigen, die wirklich weiter mit Michelin arbeiten wollten, Honda und Dani Pedrosa. Uns wurde konkurrenzfähiges Material versprochen und wir hatten das in den ersten vier Rennen auch. Aber dann - ich weiß nicht warum - waren die Reifen nicht mehr so effizient und das war lange bevor Dani in Deutschland gestürzt ist. Wenn man um eine Weltmeisterschaft kämpfen will, ist es natürlich, das Beste zu bekommen - wenn man das nicht aussortiert hat, dann ist man sich nicht sicher, was man tut. Ich glaube, dass Michelin alles getan hat, was sie konnten und wir waren dankbar dafür; Dani tat auch sein Bestes mit dem Material, aber es war einfach nicht genug.´

Macht ihr bessere Arbeit, da die Garage nun geteilt ist?

`Das würde ich nicht sagen. Wir arbeiten so wie immer. Die Mauer war etwas, das die Reifenhersteller wollten; das war schon zuvor mit Yamaha passiert und nun ist es in unserem Team so. Es ist nicht so, dass es irgendwer Spezielles wollte. Dani hat nie verfolgt, was sein Teamkollege gemacht hat, also arbeiten wir gleich wie vorher, als es noch keine Mauer gab. Dani war davon nicht beeinflusst.´

Danis Teamkollege bei Repsol Honda, Nicky Hayden, hat in einigen Interviews erwähnt, dass er die Spaltung nicht gut findet. Gab es vorher irgendeine Zusammenarbeit, die es jetzt nicht mehr gibt?

`Alles, was ich sagen kann, ist, dass Hayden sich vielleicht daran stört, dass er keine Informationen und Telemetriadaten von Danis Maschine mehr einsehen kann. Durch diese Information konnte er sein Fahren verbessern, da er alle Referenzpunkte von Dani hatte. Das kann er nun nicht mehr machen. Er hat einfach immer kopiert, da er nie wusste, wie man eine Maschine abstimmte. Ein professioneller Fahrer kann sich nicht beschweren, weil er nicht mehr die Daten des anderen Fahrers bekommt. Denn es ist seine Aufgabe, herauszufinden, was funktioniert, nicht die des anderen Fahrers. Jeder weiß, dass ein Rennteam nicht funktioniert wie ein Fußball-Team. Es gibt zwei Fahrer, aber jeder arbeitet für sich selbst und das Werk wird den Fahrer unterstützen, der die beste Chance hat. Denn wenn es ans Siegen geht, dann gewinnt nur ein Fahrer. Es war immer so und es wird immer so sein - jeder, der das Gegenteil behauptet, lügt einfach nur, um gut auszusehen.´

Wäre es richtig, zu sagen, dass die Beziehung zwischen Dani und Hayden immer etwas angespannt war und dass es in dieser Beziehung nichts Neues ist?

`Das ist nicht der Fall. Alles änderte sich durch den Vorfall in Portugal (2006), als Dani während des Rennens einen Fehler machte und sich danach entschuldigte. Nicky gewann letztendlich den Titel und Dani tat in Valencia das, was er tun musste - und das war, ihm zu helfen. Aber ab da - auch wenn Hayden es verneint - war alles, was er tat, darüber zu sprechen, wie `eigenartig´ Dani sei und die Leute über Pedrosa in dieses Thema zu führen. Er sollte sich nicht wie ein Heuchler verhalten und sagen, dass er mit Dani kein Problem hat, denn seit dem Vorfall in Portugal hat er vielleicht zwei Mal mit ihm gesprochen. Er sollte Danis Manager nicht in die Sache verwickeln, weil er auf einen anderen Fahrer eifersüchtig ist.´

War die Rivalität zwischen den Beiden so stark, wie man denken könnte?

`Ehrlich, und ohne jemand verärgern zu wollen ,es gab nie eine Rivalität in der Garage. Nicky gewann den Titel, als Dani in seiner ersten MotoGP-Saison war und seitdem gab es keine Rivalität, denn er (Hayden) holte die Ergebnisse nicht. Ganz alleine sammelte Dani Erfahrung in dieser Klasse und Nicky war immer hinter ihm, also war Nicky nie ein ernsthafter Gegner.´

Am Ende der vorigen Saison gab es viel Gerede darum, dass die Kommunikation innerhalb Hondas verbessert werden muss. War das in diesem Jahr der Fall?

`Von unserer Seite aus hatten wir eine tolle Saison, was die Kommunikation und die Arbeit im Team betraf. Auf der praktischen Seite haben wir einen Schritt nach vorne gemacht und das Werk in Japan hat auch nachgelegt und unermüdlich gearbeitet. Das brachte Ergebnisse, die Maschine bringt jetzt gute Leistung. Der neue Team Manager, (Kazuhiko) Yamano, ist bei jeder seiner Entscheidungen sehr entschlossen und das war ein großer Gewinn.´

Einige Kritiker sagen, dass Sie derjenige sind, der die Dinge bei Honda kontrolliert. Was würden Sie darauf antworten?

`Nach meiner Meinung, fehlt jenen, die das sagen, einfach der Respekt vor Honda und der Arbeit, die dort gemacht wird. Alles, was ich tun kann, ist meine Renn-Erfahrung einzubringen, so wie Honda das auch von mir erbeten hat, da ich lange mit Pedrosa und Honda gearbeitet habe; in der 125er- und 250er-Mannschaft, mit denen ich drei Titel geholt habe. Wenn Sie sich auf Hayden beziehen, der meint, ich wäre derjenige, der die Zügel in der Hand hält oder hielt, dann muss er verstehen, das bei dieser Arbeit und in diesem Paddock jeder falsch liegt, der meint, er hätte irgendwelche Zügel in der Hand. Niemand hat die Kontrolle über die Dinge oder leitet irgendwas - die Ergebnisse entscheiden alles und bringen die Leute an jene Orte, an denen sie sind.´

Nicky wird 2009 nicht bei Honda sein, aber auch Dani hat die Ziele nicht erreicht, die für ihn gesteckt wurden...

`Sicher haben wir nicht die Ergebnisse geholt, die wir erwartet haben oder die Honda dieses Jahr erwartet hat. Das ist Hayden dieses Jahr passiert und sie sind ihn schließlich losgeworden. Das könnte auch einmal Dani Pedrosa passieren, wenn er die Ergebnisse nicht holt. Für einen Hersteller wie Honda zählt nur der Gewinn des Titels. Jeder professionelle Fahrer ist sich dessen bewusst und wie in Haydens Fall sollte man wissen, dass es nicht den Unterschied macht, was die Crew besser oder schlechter macht oder ob dieses und jenes gesagt wird, sondern was der Fahrer jeden Sonntag auf der Strecke macht.´

Was bedeutet Ihrer Meinung nach der Wechsel zu einem Reifenhersteller für Dani, der die Bridgestone-Reifen schon in den vergangenen paar Rennen verwendet hat?
`Als wir uns entschieden, den Reifenhersteller zu wechseln, wollten wir das Material, das uns am meisten Vertrauen gab. Aus meiner Sicht kann man sich über diese Entscheidung nicht beschweren. Die Rennen werden ausgeglichener werden und es wird nicht die Lücken zwischen den Fahrern geben, wie wir sie in den vergangenen Jahren gesehen haben. Jeder wird den gleichen Gummi haben; es ist nicht klar, wie der Reifen sein wird, aber es wird Variationen geben und jeder Fahrer kann seine Maschine auf das vorhandene Material abstimmen. Auf technischer Seite war es für uns interessant, diese Reifen 2008 auszuprobieren, vor allem da wir jetzt wissen, dass sie diejenigen sein werden, die kommendes Jahr verwendet werden und wir einige Daten haben, mit denen wir vor der Saison arbeiten können, um die Maschine feiner abzustimmen.´

Letzte Frage: 2009 wird Dani mit Andrea Dovizioso einen neuen Teamkollegen haben. Was ist Ihre Meinung zu seiner Verpflichtung bei Repsol Honda?

`Es ist ein logischer Schritt für einen Fahrer, der seine ganze Karriere für Honda gefahren ist; von der 125er, über die 250er bis zur MotoGP. Er hat dem Werk gegenüber Loyalität gezeigt und jetzt erhält er dafür den perfekten Wechsel. Wie wird uns das beeinflussen? Es wird nicht wirklich viel verändern und wird unsere Arbeitsweise nicht umkrempeln. Er wird ein weiterer Gegner auf der Strecke.´

Tags:
MotoGP, 2008, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›