Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Toseland blickt auf seine bisherige Saison

Toseland blickt auf seine bisherige Saison

An der Strecke, wo er im vergangenen November erstmals die Yamaha M1 getestet hat, blickte James Toseland auf seine bisherigen Erfahrungen in der MotoGP zurück und hoffte auf ein gutes Ende seiner Debütsaison.

Nachdem er sich in seiner ersten Saison in der MotoGP weit mehr Freunde als Feinde gemacht hat, freut sich James Toseland über die Arbeit, die er 2008 bislang abgeliefert hat - andererseits will in den verbleibenden beiden Rennen auch starke Ergebnisse holen, um sein erstes Jahr bei Tech 3 Yamaha auch anständig zu beenden. Toseland kommt dieses Wochenende an jene Strecke zurück, wo er vergangenen November erstmals für Herve Poncharals Satelliten-Team gefahren ist. Vor dem 17. Saisonrennen in Malaysia am kommenden Sonntag hofft der Brite nach wie vor, dass er sein bislang bestes Saisonergebnis entweder in Sepang oder in Valencia noch verbessern kann - es gilt den sechsten Platz zu überbeiten, den er dieses Jahr sechs Mal geholt hat.

In der Weltmeisterschaft liegt er aktuell auf Rang elf und hat bislang 100 Punkte gesammelt. Das Rennen auf Phillip Island vor zwei Wochen war die bislang stärkste Vorstellung in dieser Saison, als er sich mit Valentino Rossi beharkte und die Top Fünf - oder vielleicht sogar das Podium - nur deswegen verpasste, weil seine Reifen am Ende des Rennens nachließen.

`Es ist schon eine Zeit her, seit ich vor einem Rennen aufgeregt war und ich denke, ein Podest ist drin. Es war schön, auf Phillip Island zu sein, das ich gut kenne. Die Erfahrung auf der Strecke hilft sehr viel´, sagte Toseland. `Ich habe mit Rang sechs nur mein bestes Ergebnis eingestellt, aber es war sicher mein bestes Rennen des Jahres und es war schön, da vorne zu sein.´

Es gab in diesem Jahr aber natürlich auch Tiefpunkte für Toseland. In einer Saison, in der der Engländer acht neue Strecken lernen musste, kam der schlimmste Moment auf einer Strecke, die er gut kennt: bei seinem Heimrennen in Donington qualifizierte er sich nur als 16. und stürzte in der ersten Runde. Danach stieg er tapfer wieder auf seine Maschine, der eine Fußraste fehlte, und fuhr zu einem für ihn niederschmetternden 17. Platz.

In einer Zusammenfassung seiner Saison 2008 meinte Toseland: `Zu Beginn des Jahres waren wir auf Strecken, die ich kannte und auf denen ich Erfahrung hatte. In der Mitte der Saison waren dann diese acht neuen Kurse und die Wetterbedingungen waren schwierig. Aber es war ein wirklich gutes Lehrjahr. Ich hatte in der MotoGP viel zu lernen und es war hart, aber ich habe die Herausforderung genossen. Das hat uns für die nächste Saison wirklich gut vorbereitet und ich hoffe, dass ich die Saison mit einem Hoch beschließen und so fahren kann wie auf Phillip Island.´

Manchmal wurde Toselands Fahrstil bei Rennen als zu aggressiv kritisiert, aber seine umgängliche Art abseits der Strecke und seine Arbeitseinstellung auf der Strecke haben ihm im MotoGP-Paddock durchaus Freunde eingebracht. Nachdem er am Renntag in Australien seinen 28. Geburtstag gefeiert hat, hofft er nun darauf, noch viele Jahre in der Grand-Prix-Szene mitzumischen.

Zu den allgemeinen Erfahrungen in der MotoGP in diesem Jahr sagte er: `Ich wusste nicht, was ich zu erwarten hatte, denn mein ganzes Leben war ich bei der Superbike und in der Supersport. Ich war lange mit dem Zirkus unterwegs und hatte keine Erfahrung darin, mit jemandem von hier zu fahren; abgesehen von Chris Vermeulen. Es war wie mein erster Schultag, als ich hierher kam, aber ich habe mir einige Freunde gemacht, auch wenn ich auch ein paar verloren habe! Aber insgesamt war es ein angenehmes Jahr und hoffentlich habe ich eine lange Karriere in der MotoGP.´

Tags:
MotoGP, 2008, POLINI MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, James Toseland, Tech 3 Yamaha

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›