Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Tag der Neuheiten eröffnet Valencia-Test

Tag der Neuheiten eröffnet Valencia-Test

Hayden, Melandri, Dovizioso und Gibernau zogen am Montagvormittag das Interesse in Valencia auf sich.

Der Tag nach dem letzten Saisonrennen brachte einige der am meisten erwarteten Momente des Jahres in Valencia mit sich. Bei klarem Himmel wagte sich ein Großteil des MotoGP-Feldes von 2009 auf neuen und alten Motorrädern auf die Strecke.

Ducati-Neuzugang Nicky Hayden stellte sicher, dass die Entwicklungsrichtung seinem Geschmack entspricht und fuhr die neue Desmosedici GP9 aus - dabei saß er zum ersten Mal seit neun Jahren nicht mehr auf einer Honda. Auch heute trägt seine Maschine eine besondere Lackierung mit der Aufschrift "Kapitel 2" und einem deutlich sichtbaren `Stars & Stripes´ Design. Allerdings ging der Amerikaner seinen ersten Test am Morgen noch langsam an.

Auch Kawasaki ließ seine Maschine neu anstreichen, um Neuzugang Marco Melandri willkommen zu heißen. Für ihn hieß die Mission jedoch: `back in black´. Mit seiner schwarz lackierten Ninja ZX-RR konnte der Ex-Ducati-Fahrer auf Anhieb bessere Zeiten fahren als am Rennwochenende. Noch vor der Mittagszeit konnte Melandri seine Qualifyingzeit unterbieten.

Bei Repsol Honda durfte Andrea Dovizioso zum ersten Mal die Werks-RC212V fahren. Die MotoGP-Neulinge Mika Kallio, Yuki Takahashi und Niccolo Canepa kamen ebenfalls zum ersten Mal in den Genuss ihrer Arbeitsgeräte für ihre Rookie-Saison in der Königsklasse.

Es gab also viel Neues im MotoGP-Paddock am Montagvormittag: neue Fahrer, einen Rückkehrer und einen etwas weniger überlaufenen Paddock. Eines blieb jedoch so wie am Sonntag: Casey Stoner führte das Feld überlegen an. Er drehte seine schnellste Vormittagsrunde in 1:32.464 Minuten.

Der Australier nutzt seine beiden letzten Testtage in diesem Jahr, um das neue Motorrad in seine Richtung zu entwickeln. Neben der neuen Ducati Desmosedici GP9 steht Stoner auch seine GP8 vom vergangenen Rennwochenende zur Verfügung, die ihm in Valencia den letzten Saisonsieg bescherte. Damit fuhr er auch seine Bestzeit, als er einige Warmup-Laps fuhr.

Dani Pedrosa war der erste Verfolger. Ihm fehlten zwei Zehntel auf die Bestzeit.

Nach zwei Jahren kehrte Sete Gibernau auf seiner Onde 2000 Ducati in die MotoGP zurück. Ein Wiedersehen mit seinem alten Rivalen Valentino Rossi gab es allerdings noch nicht. Dieser ließ seinen Fiat Yamaha M1 Prototypen am Vormittag noch in der Box stehen.

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›