Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Valencia-Test zeigt Bridgestone-Mischungsänderungen

Valencia-Test zeigt Bridgestone-Mischungsänderungen

Bridgestone war mit den Zeiten und der Reifen-Haltbarkeit beim ersten Test als alleiniger Reifenhersteller zufrieden.

Nachdem ihnen die Verantwortung übertragen wurde, 2009 das gesamte MotoGP-Feld mit Reifen auszurüsten, hatte Bridgestone am Montag in Valencia wohl den wichtigsten bisherigen Test in der Königsklasse. Der japanische Hersteller hat seine Bandbreite an Reifen so angepasst, damit in den kommenden Jahren ein Grundsatz der `gleichen Möglichkeiten´ durchgesetzt werden kann. Jeder Fahrer bekam zwölf der etwas weniger haftenden Slicks für die Arbeit nach dem Rennwochenende.

Bridgestone Entwicklungs-Manager Tohru Ubukata war zufrieden mit dem ausgedehnten Testtag, der dem Unternehmen dabei helfen wird, für den Test im November noch weitere Feinabstimmungen vorzunehmen.

`Ich bin mit den ersten Ausfahrten auf unseren neuen Slicks am Montag im Trockenen wirklich zufrieden. Wenn man bedenkt, dass es das erste Mal ist, dass wir MotoGP-Reifen für alle als alleiniger Hersteller bringen, so haben wir meiner Meinung nach einen guten Start hingelegt´, sagte Ubukata nach einem trockenen Testtag und einer nassen Ausfahrt am Dienstag. `Wir haben die Basis unserer Reifen von 2008 für diese neuen Spezifikationen genommen, haben aber ein paar wichtige Anpassungen vorgenommen, um sicherzustellen, dass die Reifen in einem Funktionsfenster sind, das für alle Fahrer und Teams gut funktionieren kann.

Besonders interessiert waren die Bridgestone-Techniker am Faktor Ausdauer, der vor allem deswegen wichtig ist, weil die Teams weniger Reifen zur Verfügung haben werden. Die Anzahl an Runden, die von dem aus 18 Fahrern bestehenden Feld gefahren wurde, konnte einige der vorhandenen Sorgen vertreiben, die der Hersteller gehabt hatte.

`Wir haben den allgemeinen Grip der Reifen reduziert und das Feedback der Fahrer war ermutigend. Die Streckenbedingungen am Montag waren ausgezeichnet und die Rundenzeiten waren dadurch auch sehr stark. Das Wichtigste für uns ist aber, dass unsere Reifen haltbar sind, denn das wird für uns nächste Saison eines der grundlegendsten Dinge sein. Einige Fahrer sind bis zu 40 Runden auf dem gleichen Reifensatz gefahren und das mit großer Konstanz. Das war schon beeindruckend´, fuhr Ubukata fort.

`Diese neue Situation als alleiniger Reifenhersteller wird eine neue Herausforderung für uns, aber ich bin mir sicher, wir sind dem Job gewachsen und können dem Vertrauen der Teams, Hersteller und Fahrer gerecht werden, das sie in unsere Fähigkeiten haben.´

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›