Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die Tech 3 Yamaha Fahrer analysieren ersten Bridgestone-Test

Die Tech 3 Yamaha Fahrer analysieren ersten Bridgestone-Test

James Toseland und Colin Edwards zogen ein positives Fazit nach ihrer ersten Ausfahrt mit Bridgestone-Reifen.

Tech 3 Yamaha hegte in der Saison 2008 eine der engsten Beziehungen zu Reifenhersteller Michelin. Beim Offiziellen MotoGP-Test in Jerez begann nun auch für Tech 3 der Ernst des Einheitsreifenlebens. Colin Edwards und James Toseland drehten ihre ersten Runden mit Bridgestone-Reifen und konnten dabei schon bald Befürchtungen über eine schwierige Eingewöhnungszeit ins Reich der Fabeln verweisen. Beide zählten zu den Top-6 auf der spanischen Strecke.

`Die Reifen waren gut und konstant, sie geben viel Rückmeldung und deshalb konnten wir uns ziemlich schnell an sie gewöhnen´, sagte Toseland, der nach einem echten Lehrjahr also erneut den Schüler mimt. `Wir fuhren die gleiche Pace und sogar ein bisschen schneller als in dieser Saison und das beweist, dass wir an nur einem Tag schon sehr weit gekommen sind.´

Für Edwards ist der Reifenwechsel eine gänzlich neue Erfahrung, da er bislang in seiner gesamten MotoGP-Karriere nur mit Michelin-Reifen gefahren ist. Aber auch der Amerikaner war mehr neugierig als nervös wegen des Wechsels.

`Natürlich war ich gespannt darauf, den Bridgestone-Reifen auszutesten. Noch haben wir nicht das gleiche Bike wie im nächsten Jahr, aber zumindest konnten wir ein Gefühl für den Reifen bekommen´, sagte der `Texas Tornado´.

Edwards beendete den Mittwoch als Vierter und urteilte nach seinem ersten Kontakt mit dem japanischen Gummi so:

`Ich habe mich ziemlich gut gefühlt! Ich merkte auf Anhieb, dass etwas anders ist. Man muss das Motorrad etwas anders fahren, weswegen wir einfach mit den beiden Reifen gefahren sind, die uns zur Verfügung standen. Ich bin für meinen Teil zufrieden.´

Tags:
MotoGP, 2008, James Toseland, Tech 3 Yamaha

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›