Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandris Probleme wandern von hinten nach vorne

Melandris Probleme wandern von hinten nach vorne

Der Italiener erreicht auf seiner Suche nach einer Korrektur des fehlenden Gefühls an der Front ständige Verbesserungen.

Marco Melandris Probleme 2008 haben sich durch einen Wechsel der Maschine verschoben. Nachdem er auf der Ducati Desmosedici GP8 Probleme mit mangelndem Gefühl am Heck kämpfte, ist es nun an der Front der Kawasaki Ninja ZX-RR so. Zum Glück für den Italiener hat die Ausdauer des `Team Green´ beim dreitätigen Test auf Phillip Island schon dabei geholfen, seine Zeit aus dem australischen Rennen in diesem Jahr zu unterbieten - und das trotz Regens am zweiten Test-Tag.

Melandri arbeitete die ganze Nacht mit seiner Crew und den Aufhängungs-Ingenieuren von Kawasaki, um eine Verbesserung an der Front zu finden. Das Ergebnis war ein annehmbarer Erfolg. Mit dem Ziel, in die tiefen 1:31er zu kommen in den Tag gestartet, konnte der ehemalige MotoGP-Vizeweltmeister eine schnellste Runde von 1:31.8 fahren, bevor Regen und Wind die Session verkürzten.

Einen kleinen Rückschlag gab es für Melandri, als er am späten Nachmittag einen kleinen Crash in Kurve vier hatte, nachdem seine Maschine für den dritten und letzten Tag des Tests `Down Under´ erst wieder aufgebaut werden muss.

Während sich sein Teamkollege John Hopkins auf die Reifenarbeit für Bridgestone konzentrierte, konnte Melandri das neue Chassis ausprobieren, das Olivier Jacque am Mittwoch erstmals ausgeführt hatte. Jacque selbst verbesserte seine Zeit vom ersten Tag und fuhr eine 1:32.1, merkte dazu aber an, dass die Fortschritte nicht so schnell gingen wie erwartet.

`Ich hab meine Zeit auch nicht so sehr verbessert, wie ich das wollte, aber wir haben viele verschiedene Setup-Änderungen probiert, wobei der Fokus auf der Chassis-Geometrie lag. Der Wind war heute auch ein großes Problem, weil er sehr stark war und vom Morgen zum Nachmittag die Richtung gewechselt hat´, sagte der Kawasaki Testfahrer am Donnerstag. `Ich weiß nicht, wie sehr das die Maschine beim Setup beeinflusst, aber es war auf der Strecke deutlich zu merken.´

Alle drei Fahrer werden am Freitag für einen letzten Arbeitstag wieder ausrücken, danach werden die Daten zur Evaluation über den Winter nach Japan geschickt.

Tags:
MotoGP, 2008, Marco Melandri, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›