Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hopkins lässt sich nach Abschluss des letzten Tests 2008 operieren

Hopkins lässt sich nach Abschluss des letzten Tests 2008 operieren

Dem Kawasaki-Fahrer werden am Mittwoch in Amerika einige Platten entnommen.

Kawasaki schloss am Freitag die Testarbeit 2008 mit dem letzten von drei Test-Tagen in Australien ab. Danach begibt sich John Hopkins beinahe unmittelbar in den Operationssaal, nachdem eine unangenehme Woche auf der Maschine hinter sich hat.

Der Anglo-Amerikaner hatte Probleme , weil sich die Metalplatte - die er nach einem schlimmen Sturz in Assen dieses Jahr eingesetzt bekam - an den Bändern in seinem Knöchel rieb. Die schwere Arbeitsbelastung machte es nur noch schlimmer. Nichtsdestotrotz konnte Hopkins nach Anpassung seines Fahrstils einige ausgedehnte Runs für Bridgestone auf Phillip Island fahren und hatte am Ende des letzten Tages 50 Runden auf seinem Konto.

`Heute lief es positiv für mich. Die Verletzungen waren kein so großes Problem, auch wenn ich mich anpassen musste, weil ich immer noch keinen Druck auf die linke Fußraste ausüben kann´, erklärt der 25-Jährige, dessen schnellste Zeit eine 1:32.1 war.

`Wir haben an der Maschine ein recht gutes Setup gefunden und meine Rundenzeiten waren auf den Longruns, die wir für Bridgestone gefahren sind, recht konstant. Diese Konstanz ist für unser aktuelles Entwicklungsprogramm sehr wichtig.´

Nun geht es für die angeschlagenen im MotoGP-Paddock an die `Wartungsarbeiten´, wie beispielsweise Sete Gibernau, Toni Elias und Casey Stoner, die sich alle um ihre Verletzungen kümmerten. Wie bei Elias und Gibernau wird die Operation von Hopkins ein Routineeingriff.

`Ich fahre jetzt gleich nach Amerika, wo ich am Mittwoch eine Operation habe, um all die Metallplatten von vergangenen Verletzungen entfernen zu lassen. Neben den Platten in meinem linken Fuß und Knöchel wird Dr. Ting auch die Platte entfernen, die ich die vergangenen drei Jahre in meiner linken Hand hatte. Ich werde rund zwei Kilo leichter werden´, scherzt der Kawasaki-Fahrer. `Mein Plan ist, es nach der Operation etwas ruhiger angehen zu lassen, damit ich sicherstelle, dass ich voll genese. Danach werde ich mir den Arsch abtrainieren, damit ich für die neue Saison bereit bin.´

Sein neuer Teamkollege Marco Melandri konnte an den drei Test-Tagen eine Bestzeit von 1:31.8 fahren, während Olivier Jacque einen schweren Sturz am Freitag unverletzt überstand.

Tags:
MotoGP, 2008, John Hopkins, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›