Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Simon prophezeit Dreifach-Titel-Angriff von Aspar

Simon prophezeit Dreifach-Titel-Angriff von Aspar

Spanier zitiert Teamkollegen Smith und Gadea zu Rivalen für den 125er Weltmeistertitel.

Zurückgekommen in die 125ccm-Klasse für die 2009er Saison, nach einem positiven Ausklang seiner letzten 250er-Kampagne, hat sich der Spanier Julian Simon als einen der Favoriten auf den Achtelliter-Klasse Titel zitiert. Der Aspar Team-Pilot hat eine gute Herkunft und starkes Maschinenmaterial – die kraftvolle Aprilia RSA – in seiner Gunst für seine Rückkehr in diese Klasse, weiß aber, dass er einem harten Kampf um die Krone entgegen sieht.

Simon hat zwei Rivalen gleich greifbar in seinem Team, welches auch Bradley Smith und Sergio Gadea in einem Anglo-Spanischen Triumvirat an den Start bringt. Beide waren 2008 durchwegs schnell und Simon prophezeit einen Run nach seinem Geld von seinen Teamkollegen in diesem Jahr.

"Sie sind zwei Fahrer, welche definitiv vorn sein werden am Ende der Rennen, aber für mich ist das ein guter Bezugspunkt. Wenn es einen harten Moment während meiner Saison geben sollte, dann kann ich die beiden benutzen um herauszufinden was mit dem gleichen Motorrad noch möglich ist", sagt der Spanier.

"Sie werden meine Rivalen sein, aber es wird positive Motivation für uns alle geben und wir sollten zusammen arbeiten. Dann werden wir sehen, wie das Team die ganze Zeit die Top-Platzierungen innehaben kann. Es wird für alle positiv werden."

Simon's vorangegangene Periode in der 125ccm-Klasse sah ihn noch gegen einige der aktuellen MotoGP-Stars fahren, mit einem bekannt werden seines Namens in der 2005er Saison. In der Hartumkämpften 250er-Klasse seit dem fahrend, fühlt der 21-jährige, dass er einen Vorteil gegenüber der neuen Generation von 125er-Piloten hat.

"Ich begann mit dem Fahren gegen Leute wie Dani Pedrosa, Casey Stoner und Lucio Cecchinello in einer wirklich harten Klasse. Ich hoffe, dass ich das gegen die jungen Fahrer, welche definitiv keinen Kampf scheuen, jetzt alles umsetzen kann, was ich da gelernt habe", setzt er fort.

Nicht das es Simon einfach haben wird, nur weil er die letzten paar Jahre größere Motorräder gefahren ist; vielmehr weis er, dass seine Rückkehr zu den 125ern ihm eine Menge an Kämpfen bringen wird.

"Ich denke, dass es viel schwerer ist eine Klasse tiefer zu gehen als eine hoch. Ich habe mich an breitere Reifen, größere Kontaktplatten und härteres Bremsen in die Kurven gewöhnt. Man muss bei den 125ern wirklich viel vorsichtiger Fahren um das Motorrad dort hin fahren zu lassen, wo du es hin haben willst.

Tags:
125cc, 2008, Julian Simon, Bancaja Aspar Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›