Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati sieht keine Probleme mit der Motorenreglung

Ducati sieht keine Probleme mit der Motorenreglung

Der Ducati Corse CEO über Möglichkeiten Kosten zu senken.

Während sich auch im Sport mehr und mehr darauf konzentriert wird, die Kosten zu reduzieren, haben sich einige Macher der erfolgreichen Teams des Motorradrennsports getroffen um weitere Möglichkeiten zu diskutieren.

Das teuerste Element in der MotoGP ist der 800cc-Motor, der während eines Grand Prix-Wochenendes bis an dessen Grenzen belastet wird. Ducati Corse CEO Claudio Domenicali ist dennoch einer der Ersten, die sich für langlebigere Motoren aussprechen.

`Solange wir für alle Hersteller die gleichen Richtlinien haben, würde das keine Einflüsse in Sachen Wettbewerbsfähigkeit haben´, sagte Domenicali. `Wir haben einen Zeitrahmen für die Haltbarkeit der Motoren mit den anderen Herstellern diskutiert.´

`Um die Haltbarkeit der Motoren zu verlängern, müssten wir einige Komponenten verändern. Wir bräuchten natürlich auch Zeit, um die neuen Abschnitte zu entwickeln.´

Weil diese Maßnahmen nicht prompte Veränderungen nach sich ziehen würden, versucht Ducati auch ein paar schnelle Lösungen zu finden, um die Motoren standfester zu machen.

`Wir denken darüber nach weniger auf die Strecke zu gehen und dadurch die Motoren mehr zu schonen.´

Ducati stellte die neue Desmosedici GP9, mit ihrem neuen Carbon-Fahrwerk auf dem Wrooom vor.

Tags:
MotoGP, 2008, Ducati Marlboro Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›