Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi präsentierte sich in Sepang stark

Rossi präsentierte sich in Sepang stark

Der Fiat Yamaha-Pilot fuhr in Sepang trotz eines kleinen Crash und seinen Verletzungen an Hand und Fuß die drittbeste Zeit.

Obwohl MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi vor wenigen Tagen beim Vorhänge zuziehen gestürzt war und sich Verletzungen an der linke Hand und am linken Fuß zuzog, präsentierte er sich am Donnerstag beim ersten von drei Tests in Malaysia stark

Rossi hielt über die meiste Zeit des Tests die Bestzeit, ehe er in den letzten Runden von Loris Capirossi und Casey Stoner auf Platz drei zurückgeworfen wurde. Eine kurze Schrecksekunde erlebte der Italiener bereits in den frühen Morgenstunden als er mit seiner Yamaha M1 einen kleinen Crash baute. "Dieser Patzer passierte als ich sehr langsam über die Strecke fuhr. An einigen Stellen war wenig Grip und an dieser Stelle schien es überhaupt keinen Grip zu geben", erzählte Rossi.

Mit Platz drei war der Italiener dennoch zufrieden: "Ich bin froh, dass ich heute testen konnte. Obwohl ich an meiner Hand und meinen Fuß genäht werden musste, war ich schnell unterwegs. Es waren wegen den Schmerzen allerdings noch keine 100 Prozent." Insgesamt fuhr der amtierende Weltmeiste 31 Runden und konnte sich mit den Bridgestone-Reifen vertraut machen. "Wir haben unsere Art zu testen auf die neuen Reifen abgestimmt", erklärte Rossi.

Es sei zwar mehr Arbeit, die sich aber lohnen würde. "Man muss jetzt sorgfältiger mit den Reifen umgehen. Ich bevorzuge lieber harte Reifen, aber von jetzt muss ich einfach netter zu den Reifen sein." Im Zuge der Kostendiskussionen verwendete Yamaha dieselben Motoren wie bereits beim Test in Jerez vergangenen November. Ein neuer Motor soll erst am Freitag in Sepang zum Einsatz kommen.

"Der Motor ist besser als im Vorjahr und auch mit dem neuen Chassis fühle ich mich sehr wohl", lobte Rossi seine neue Maschine. Am Freitag wolle man neue Dinge an der Elektronik ausprobieren. Und der Italiener kann es trotz Schmerzen kaum noch abwarten wieder auf seine Yamaha M1 zu steigen.

Tags:
MotoGP, 2009, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›