Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bei denn letzten Tests wurde es für Gibernau kompliziert

Bei denn letzten Tests wurde es für Gibernau kompliziert

Der Spanier gab eine ehrliche Einschätzung über die Tests in Sepang und die elektronischen Anpassungen ab.

Bei den Testfahrten in Sepang arbeitete Sete Gibernau hart an dem ausgeklügelten Elektronik-Paket seiner Ducati Desmosedici GP9. Doch nach drei Testtagen stehen der Spanier und sein Team vor mehr Fragen als Antworten. "Heute war nicht der beste Tag für uns. Auch wenn wir viel an der Elektronik gearbeitet haben, haben wir nicht genug Antworten bekommen. Am Nachmittag hatten wir einige Probleme und konnten nicht so viele Runden drehen wie vorgesehen", lautete die ehrliche Einschätzung des früheren MotoGP-Weltmeisters.

Am Samstag fuhr Gibernau in seiner schnellsten Runde 2:02.727 Minuten um den Kurs und platzierte sich im Klassement auf Rang zwölf. "Im Laufe der drei Testtage entwickelten sich die Dinge von positiv in negativ. Wir lieferten am ersten Tag einen großartigen Job ab, aber von Tag zu Tag wurde es komplizierter", erklärte Gibernau. Das Potenzial sei vorhanden und Schwierigkeiten gehören zum Prozess in einem neuen Team dazu. "Wir müssen weiterhin hart arbeiten. Es ist noch langer Weg, vor allem für mich", weiß der Spanier, der nach zwei Jahren Pause in die MotoGP zurückkehrte.

Tags:
MotoGP, 2009, Sete Gibernau, Grupo Francisco Hernando

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›