Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards feiert die Testüberlegenheit zu Toseland

Edwards feiert die Testüberlegenheit zu Toseland

Der 'Texas Tornado' bringt im Indianapolis Event-Blog seine Freude über Sepang zum Ausdruck.

"It's funny how we don't talk anymore"

Das ist keine Anspielung auf den Trennungssong aus den 70ern, sondern ein Geständnis von Tech-3-Yamaha-Pilot Colin Edwards, dass die Beziehung zwischen ihm und Teamkollege James Toseland gelitten hat. Das Statement wurde im neuen Blog des Texaners mit Namen 'Tornado Warning' auf der Website des Red Bull Indianapolis Grand Prix gemacht. Ein Wechsel der Crewchiefs hat einen Keil zwischen die beiden Fahrer getrieben, aber, wie im Lied, Edwards hat deswegen keine schlaflosen Nächte.

"Er ist nicht mehr auf der Weihnachtsliste oder sonst wo. Es ist lustig. Wir sprechen nach diesem kleinen Zwischenfall nicht mehr", meinte Edwards über die Missstimmung zwischen ihm und seinem Teamkollegen. Die Meinungen der beiden Fahrer über die Änderungen in der Garage sind bereits ordentlich breitgetreten worden, aber der Test in Sepang hat Edwards dazu veranlasst, einen kleinen Hauch Schadenfreude durchklingen zu lassen.

"Wir sahen vor ihm gut aus, da er zweieinhalb Sekunden von der Spitze weg war. Das war unterhaltsam. Ihr solltet einige der Kommentare hören, die gemacht wurden. Er bekam den Crewchief, den er wollte. Das sollte den großen Unterschied ausmachen und wir sitzen nur da und lachen. Wir haben eine gute Zeit", schreibt der 34-Jährige, der sich äußerst positiv über seine Partnerschaft mit dem neuen Crewchief Guy Coulon äußerte.

"Er hat so viel Erfahrung. Ich denke, er hat das seit den frühen 70ern gemacht. Ich freue mich wirklich. Ich muss mein Ego nicht streicheln wie voriges Jahr. Jeder ist einfach so entspannt, hat so viel Spaß, im Motorradsport zu sein."

Edwards war immer ein starker Tester und der Amerikaner ist begeistert von dem Paket, dass er bislang bei den Wintertests hatte. Er gab zu, dass er durch das viele Probieren 2008 die Richtung verlor. 'Zurück zum Ursprung' wird für den Routinier dieses Jahr der Schlüssel sein.

"Wir haben (in Sepang) ein paar Dinge geändert, aber man konnte auf die erste Maschine drauf steigen und merkte kaum einen Unterschied. 2002, in meinem letzten Superbike-Jahr, hatten wir so eine Maschine. Wir holten sie raus und sind beim ersten Test viele Dinge durchgegangen. Wir haben sie dann aber das ganze Jahr fast so gelassen. Ich denke nicht, dass wir wirklich viel geändert haben. Ein Klick hier, ein Klick da... und ich habe den Titel geholt."

Edwards' Blog kann in voller Länge auf redbullindianapolisgp.com gelesen werden.

Tags:
MotoGP, 2009, Colin Edwards, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›