Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bridgestone beschleunigt Reifenentwicklung in Losail

Bridgestone beschleunigt Reifenentwicklung in Losail

Während der offiziellen Nachttests in Katar arbeitete Reifenhersteller Bridgestone hart in Vorbereitung auf die kommende Saison und für die weitere Entwicklung 2010.

Beim vorletzten Test der Wintersaison 2009 in Katar hatte Bridgestone die Gelegenheit ihre Vorbereitungen auf die anstehende Saison weiter voran zu treiben. Der japanische Reifenhersteller sammelte ebenfalls weitere Daten um auch die Entwicklung für 2010 einzuleiten.

Durch die unerwarteten Wetterverhältnisse in Katar konnten sowohl die weicheren als auch die härteren Reifenmischungen getestet werden. Der kräftige Regenfall am ersten Tag der Testfahrten hinterlies eine feuchte und rutschige Strecke, während die drauf folgenden Winde die Strecke mit Sand bedeckten. Dadurch konnte man jegliche Reaktionen der Reifenmischungen bei den unterschiedlichsten Bedingungen testen.

Der Fahrer, der die erste Weltmeisterschaft für Bridgestone holte, Casey Stoner, war auch der Schnellste. Ebenso konnte der amtierende Weltmeister Valentino Rossi, der ebenfalls mit Bridgestone Weltmeister wurde, als Dritter gute Rundenzeiten absolvieren.

Rossis Teamkollege Jorge Lorenzo, der in seinem ersten MotoGP-Jahr noch auf Michelin unterwegs gewesen war, fuhr am letzten Testtag die zweitschnellste Zeit. Er wirkte bereits vertrauter im Umgang mit den neuen Reifen.

Bridgestones Manager für die Entwicklungsabteilung der Rennreifen, Tohru Ubukata sagte nach den Tests: “Die Rückmeldungen der Fahrer waren während der Tests sehr gut, obwohl die Verhältnisse nicht einfach waren. Die Strecke war recht schmutzig und sandig, was den Verschleiß bei den weicheren Reifenmischungen erhöht hat. Aber die mittlere Härte hat recht gut funktioniert.”

Er fuhr fort: “Ich bin zufrieden mit diesen Ergebnissen, es zeigt dass man mit zwei Mischungen alles abdecken kann, obwohl die Verhältnisse so verschieden waren.”

Bezogen auf die neuen Regeln, welche vorsehen, dass die Teams in dieser Saison weniger Trainings fahren werden sagte Ubukata: ”Die derzeitigen FIM Regeln haben unsere Entwicklungsarbeit schon beeinträchtigt. Es ist daher sehr wichtig, dass wir uns bereits jetzt um die Reifenentwicklung für 2010 kümmern. Wir müssen schon jetzt 80 Prozent der Entwicklung für 2010 abschießen, denn während der Saison ist das Testen ja stark reduziert worden.”

“Daher haben wir nicht nur Mischungen gebracht, die für die diesjährige Saison getestet werden sollten, sondern auch bereits für die kommende 2010. Dann sollen die wenigen Reifenmischungen bei noch unterschiedlicheren Verhältnissen arbeiten können. Wir haten sowohl in Sepang als auch in Katar sehr gute Testfahrten. Nun sind wir in der Lage bestimmte Mischungen für die Saisons festzulegen.”

Tags:
MotoGP, 2009

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›