Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards überaus zufrieden, Toseland wieder mit mehr Vertraue

Edwards überaus zufrieden, Toseland wieder mit mehr Vertraue

Colin Edwards wirkte überaus zufrieden während der für ihn und Monster Tech 3 Yamaha guten Tests in Katar. James Toseland gelang die Verbesserung am letzten Testabend.

Colin Edwards setzte in Katar seine beeindruckenden Leistungen bei den Wintertestfahrten fort. Der Amerikaner erschien fast immer unter den ersten Drei und setzte seine erfolgreiche Umgewöhnung auf die Bridgestonereifen fort.

Die beste Rundenzeit des Tech 3 Piloten war eine 1:57.515 die ihm am letzten Tag den neunten Platz einbrachten. Dabei war er jedoch nur 0.291 Sekunden langsamer, als der Viertplatzierte Chris Vermeulen.

Mit Blick auf den ersten Grand Prix der Saison, am 12. April in Katar, spulte Edwards am letzten Testabend ebenfalls 22 Runden am Stück ab und schaffte damit eine vollständige Rennsimulation. Er konnte dabei recht konstante Zeiten fahren, seine Beste eine 1:57.932, in der letzten Runde.

”Ich bin sehr zufrieden mit diesem Test”, sagte er nach dem Abschluss. “Ich muss sagen die Yamaha-Bridgestone Kombination ist eine sehr beeindruckende. Ich habe mich nur darauf konzentriert ein gutes Setup für das Rennen zu finden. Wir erwarten, dass die Temeraturen bei unserer Rückkehr höher sein werden, dennoch bin ich zuversichtlich.”

”Ich habe die Ergebnisse meiner Rennsimulation fast nicht glauben können. Der Grip der Bridgestonereifen ist wirklich Wahnsinn, ich bin beeindruckt. Der Grip wird besser und besser, desto mehr Runden du fährst und ich bin meine schnellste Runde in der letzten der Simulation gefahren. An so etwas bin ich nicht gewöhnt. Ich fühle mich stärker und motivierter als jemals zuvor.

Hingegen ging es bei James Toseland nur langsam voran. Seine beste Rundenzeit am Ende der Tests war eine 1:58.786 und damit rund 1.5 Sekunden schneller als die Zeit, die er bis dato gefahren war. Dennoch reichte sie nur für den 15. Platz.

Jedoch gewann er, nach seinem spektakulären Sturz während der Tests in Sepang, mehr Vertrauen zurück und verließ Katar frohen Mutes. “Es war kein leichter Test, aber in der letzten Nacht fühlte es sich so an, als hätte ich eine sehr gute Richtung gefunden. Ich hatte auf jeden Fall viel mehr Vertrauen auf der Maschine. Der Sturz in Malaysia hat mir doch etwas zugesetzt und es hat ein bisschen gedauert bis ich meinen Rhythmus wieder gefunden hatte. Aber jetzt denke ich, ich kann noch um einiges schneller fahren, ich brauche nur noch ein bisschen mehr Fahrzeit.”

Tags:
MotoGP, 2009, James Toseland, Colin Edwards, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›