Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Simoncelli und Simon an der Spitze in Estoril

Simoncelli und Simon an der Spitze in Estoril

Am Sonntag fuhren die Piloten der 125cc und der 250cc-Klassen bei perfekten Witterungsbedingungen ihren ersten Testtag in Portugal.

In der 250cc-Klasse dominierte der amtierende Weltmeister, Marco Simoncelli auf Metis Gillera die Zeiten. Julian Simon war unterdessen der Schnellste in der 125cc-Kategorie.

Der italiener Simoncelli begann den Tag in aller Ruhe. Zu Beginn legte erst einmal Hector Barbera, mit dem Pepe World Team die Zeiten vor. Er setzte die Bestzeit am Morgen.

Am Nachmittag jedoch griff der Titelinhaber in das Geschehen ein und verbesserte seine beste Zeit um mehr als drei Sekunden. Am Ende stand eine 1:41.282 Rundenzeit auf dem Papier. Simoncelli musste auch einen kleinen Unfall 20 Minuten vor Schluss hinnehmen, der jedoch keine Folgen hatte.

Im Rückblick auf den Tag sagte Simoncelli: “Es war ein guter Tag. Wir konnten einiges ausprobieren und wir waren die Schnellsten auf der Strecke. Der Sturz am Ende war schade. Die Temperaturen sanken und ich verlor die Maschine vorn, aber es war nicht weiter schlimm.”

Der spanische Konkurrent Hector Barbera kam Simoncelli am nächsten und zeigte schon einmal was er für 2009 mit seinem neuen Team und seiner neuen Startnummer 40 vor hat. Er war nur 0.017 Sekunden langsamer, als der Weltmeister und der einzige Fahrer der ebenfalls die 1:42er Marke knacken konnte.

Barbera sagte: “Wir haben das Beste aus dem heutigen Tag machen können. Ich bin sehr viele Runden gefahren und habe verschiedene Setups und Einstellungen an der Aufhängung ausprobieren können. Ich habe mich immer wohler gefühlt, ich denke wir sind auf einem guten Weg. Die Rundezeiten sind im Moment noch nicht so wichtig, ich muss einfach erst das passende Setup finden, bevor die Saison los geht.”

Der Dritte des Tages war der 125cc-Weltmeister des vergangenen Jahres, Mike di Meglio. Der Franzose, der in diesem Jahr für Mapfre Aspar fährt war 0.730 Sekunden langsamer als Simoncelli. Alex Debon und Roberto Locatelli komplettieren die ersten Fünf. Alvaro Bautista hingegen konnte mit 2.4 Sekunden Rückstand nur Zehnter werden.

In der 125cc-Klasse war wieder einmal Bancaja Aspar-Fahrer Julian Simon der Schnellste. Seine beste Zeit war eine 1:45.863 Runde. Damit war er 0.5 Sekunden schneller als Sandro Cortese der mit Ajo Interwetten, der Zweiter wurde.

Der Teamkollege von Simon, Bradley Smith kam auf Platz drei, Sergio Gadea und Pol Espargaro runden die ersten Fünf ab.

Es gab auch einige Stürze durch Karel Abraham und gleich zweimal durch Neuling Vladimir Leonov in der 250cc-Klasse. Esteve Rabat und Randy Krummenacher stürzen in der 125cc-Kategorie. Alle Fahrer blieben jedoch unverletzt.

Tags:
250cc, 2009

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›