Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

LCR Honda heißt Playboy willkommen

LCR Honda heißt Playboy willkommen

Beim offiziellen MotoGP-Test dieses Wochenende wird Randy de Puniets LCR Honda RC212V-Maschine, dank eines neuen Sponsorendeals, das berühmte Playboy-Bunny Logo tragen.

Das Satelliten-Team LCR Honda von Lucio Cecchinello ist für die neue Köngisklassen-Saison perfekt aufgestellt - mit einem neuen Motorrad und einem spannendem, neuen Sponsor.

Während sich das Team für seine vierte Saison in der Königsklasse vorbereitet, hat Cecchinello, der nahe mit der HRC zusammenarbeitet, einen Vertrag mit dem Playboy getroffen. Die weltweit lizenzierte Marke wird bei einigen Grand Prix' in dieser Saison als Titel-Sponsor auftreten.

Randy de Puniet wird 2009 Cecchinellos einziger Fahrer bleiben. Der feurige Franzose, dem Glamour dank seines guten Aussehens nicht unbekannt ist, wird im ersten Teil des Jahres das berühmte Bunny-Logo des Playboy Italien auf seiner Kombi und seiner 800cc RC212V haben.

"Wir standen eine lange Zeit lang im Kontakt mit dem US-Playboy", erklärte Cecchinello. "Wir haben die Richtlinien für ein Projekt festgelegt, welche es uns erlaubten, mit Lizenznehmern dieser Evergreen-Marke aus anderen Ländern zu verhandeln. Der Playboy Italien hat dieses Projekt als positiv bewertet und ein Sponsoring für den ersten Teil der Saison (während des Tests in Jerez und bei den GPs in Japan und Spanien als Titel-Sponsor) bestätigt. Dies wird aktiv mit deren Aktivitäten des Re-Launches des Magazins in Italien verbunden sein."

Er setzte fort: "Im Moment gibt es noch einige weitere Verhandlungen mit den Lizenznehmern in anderen Ländern, die Interesse an unserem 'Projekt pro Event'-Konzept gezeigt haben. Dies beinhaltet keine Millionen-Investitionen."

Im Ausblick auf die neue Saison räumte der Teamchef noch vor den offiziellen MotoGP-Test am Wochenende in Jerez ein, dass de Puniet sich unbedingt steigern muss. Er muss bessere Resultate einfahren und konstanter werden als in der letzten Saison. Cecchinello glaubt, dass sein Fahrer eine viel konkurrenzfähigere Maschine für dieses Jahr erhalten wird, da man in der Betreuung durch HRC um eine Stufe gestiegen ist.

"Die Jahre 2007 und 2008 waren für die unabhängigen Teams ganz klar keine Einfachen", sagte der LCR-Chef. "Seit es die 800cc-Klasse gibt, ist es so hart wie noch nie geworden, um mit den Werksteams zu kämpfen. Jetzt erreichen wir eine Phase, in der die Werke auch die Satelliten-Teams mit den modernsten Technologien ausrüsten können. Das wird uns wettbewerbsfähiger machen."

"Besonders Honda hat für 2009 keine Mühen gescheut, uns dieselben Motoren geben zu können, wie sie sie selber fahren. Wir haben jetzt die pneumatische Ventilsteuerung und die dazugehörige Managing-Software", fügte Cecchinello an. "Jetzt liegt es an uns mit Randy hart zu arbeiten und für die Kämpfe bereit zu sein. Wo es möglich ist, auch mit den Werks-Fahrern zu kämpfen."

Über seinen Part fasste de Puniet die Vorsaison so zusammen: "Mein erster Eindruck vom Motorrad war sehr positiv. Der Motor ist viel konkurrenzfähiger verglichen mit dem vom letzten Jahr. Vor allem, wenn man an den Top-Speed betrachtet. Der erste Test in Malaysia verlief nicht so gut, wie wir es uns erhofft hatten. Aber später, in Katar, haben wir ein gutes Fein-Tuning gefunden und ich hoffe auf weitere Fortschritte in Jerez."

Der 28-jährige fuhr fort: "Ich habe bereits zwei Jahre Erfahrung mit den Bridgestone (aus seiner Zeit mit Kawasaki in den Jahren 2006 und 2007), aber der Vorderreifen ist jetzt ganz anders. Ich muss meinen Fahrstil an diesen Grip anpassen. Aber in Katar haben wir schon viel gemacht. Ich kann das Gefühl für das Vorderrad immer noch verbessern und schneller werden. Wir werden hart arbeiten müssen. Auch am Renn-Setup. Aber es gibt so viele Voraussetzungen, die stimmen müssen, um ein sehr konkurrenzfähiges Bike auf der Strecke zu haben."

Tags:
MotoGP, 2009, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›