Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Dovizioso über die RC212V und über Rivale Lorenzo

Dovizioso über die RC212V und über Rivale Lorenzo

Es sind nur noch zwei Wochen bis Andrea Dovizioso sein erstes Rennen als Werksfahrer bestreitet. Immernoch arbeitet er daran sich an die RC212V und die Bridgestonereifen zu gewöhnen.

Andrea Dovizioso beeindruckte in seiner ersten MotoGP-Saison 2008 mit beständigen Leistungen. Für seine neue Saison musste er aber einiges an Arbeit auf sich nehmen.

Der verletzungsbedingte Ausfall von Teamkollege Dani Pedrosa, der eingeschränkte Testkalender der zur Folge hat, dass Dovizioso weniger Zeit hat, um sich an die neuen Verhältnisse zu gewöhnen, der Wechsel zu den Bridgestonereifen und die erste Gelegenheit eine MotoGP-Werksmaschine mit zu entwickeln, erzeugen allesamt zusätzlichen Druck für den Italiener.

Dovizioso arbeitet an diesem Wochenende so hart wie immer, dennoch hatte er Zeit, um mit motogp.com zu reden. Er erklärte die komplexen Vorgänge, die unternommen werden müssen, um die neue 800cc-Maschine von Honda noch im Detail einzustellen. “Es ist nicht einfach, wenn du auf eine andere Maschine wechselst. Du musst versuchen, dass Setup zu verstehen, denn das kann sehr variieren. Die Änderung von Chassis und Kraft, die Position auf der Maschine ändert sich, genauso wie der Lenker und der Sitzwinkel.”

Zu den Unterschieden zwischen der 2008er Satelliten-Maschine und der RC212V von 2009 erklärte der 23-Jährige: “An bestimmten Punkten und in bestimmten Bereichen gibt es Unterschiede, aber bei manchen Dingen sind sie nicht so groß. Zum Beispiel die Kraft – dort gibt es große Unterschiede und die Stabilität vorn, macht auch noch einmal viel aus. Aber die Instabilität hinten ist fast gleich. Wir haben ein paar Probleme mit der Kupplung, ähnlich wie ich es im vergangenen Jahr schon hatte.

Dovizioso erklärte auch die Verbesserungen, die er bei der neuen Maschine noch erreichen will. “Das Hauptproblem liegt bei der Kurveneinfahrt, aber ich glaube das liegt nur am nervösen Fahrverhalten der Maschine und am Chassis. Zudem müssen wir die Kraft des Motors besser auf die Strecke bringen.”

Gefragt über seinen Rivalen Jorge Lorenzo, der sich offensichtlich schneller an die Bridgestonereifen gewöhnen konnte, sagte der Italiener: “Ich denke wir sind jeweils in einer völlig anderen Situation. Er hat ein anderes Paket und Valentino hat im letzten Jahr mit mehr als 100 Punkten Vorsprung gewonnen. Dani ist nur vier Rennen mit den Bridgestonereifen gefahren, wir haben also noch nicht so viele Daten, um die Reifen 100% verstehen zu können.”

”Jorges Testergebnisse waren seltsam. Denn an den ersten Tagen in Malaysia und Katar war er nicht schnell, aber dann am letzten Tag war er stärker unterwegs. Ich weiß nicht wie seine Situation ist. Aber es ist jedenfalls nicht einfach die Bridgestonereifen zu verstehen.

Tags:
MotoGP, 2009, Andrea Dovizioso, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›