Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Fiat Yamaha präsentiert 2009er Projekt mit unverwüstlichen Ausblicken

Fiat Yamaha präsentiert 2009er Projekt mit unverwüstlichen Ausblicken

Der zweite Teil der Fiat Yamaha Präsentation sieht das Team bereit für die kommende Saison,

Am Freitagabend wurde die Online-Präsentation des Teams, welche am 12. Februar diesen Jahres um die Welt geschickt wurde, in der Fiat Yamaha Hospitality fortgesetzt. Der zweite Teil der Vorstellung des 2009er Projektes wurde in einer Pressekonferenz abgehalten.

Bei dem Event waren die Piloten Valentino Rossi und Jorge Lorenzo zugegen. Zusätzlich kamen ihre jeweiligen Crew-Chiefs Davide Brivio und Daniele Romagnoli, der Fiat Yamaha Projektleiter Masahiko Nakajima, der Yamaha Racing-Manager Lin Jarvis und der Fiat CEO Lorenzo Sistino. Eine Interview-Session, die über eine Stunde dauerte, gab den Journalisten einen Einblick in das 2009er MotoGP-Projekt. Yamaha offerierte unverwüstliche Ausblicke auf die derzeitige, weltweite Wirtschaftssituation.

"Yamaha hat sich für unsere Anstrengungen verbindlich gezeigt. Das wir erfolgreich waren bedeutete auch, dass dieses Projekt seine Sponsoren und die Unterstützung halten konnte. Wir möchten uns besonders bei Fiat bedanken, dass sie ihre Beteiligung fortsetzen", sagte Jarvis.

"Das Business ist schwierig und die wirtschaftliche Zeit des Motorradverkaufes nähert sich. Aber wir engagieren und voll in der MotoGP."

Als man Rossi auf die Kostenreduzierungsmaßnahmen für die neue Saison lenkte, sagte der Italiener scherzhaft, dass es seinen Rennwochenends-Ablauf verändern würde: "Ich habe meinen Vertrag im Juni unterschrieben. Wen es vermutlich mehr treffen wird, sind meine Mechaniker und die Leute um mich herum. Wie auch immer, die Reduzierung der Trainingszeit ärgert mich schon ein wenig. Letztes Jahr fanden wir unsere beste Abstimmung manchmal erst am Sonntagmorgen."

Brivio fügte seine eigene Meinung noch hinzu: "Die Fans werden nicht an irgendein Problem denken, wenn sie sich um zwei Uhr hinsetzen, um die Rennen zu sehen."

Das allgemeine "an einem Strang ziehen" führte auch zur Kooperation in der Fiat Yamaha-Box. Lorenzo's Antwort auf die immer wieder aufgeworfenen Fragen nach der Wand zwischen den beiden Teamkollegen, beantwortete er: "Ich habe Valentinos Telemetrie und er hat meine. Aber jeder Fahrer muss sich auf seine eigene Arbeit konzentrieren oder er wird niemals gewinnen.

Tags:
MotoGP, 2009, Jorge Lorenzo, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›