Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo bereit für Podestfahrt in Katar

Lorenzo bereit für Podestfahrt in Katar

Der schnellste Mann des ersten Tages beim MotoGP-Test in Katar kam am Sonntag beim BMW M Award auf Rang vier.

Jorge Lorenzo beendete die Vorbereitungen auf die anstehende Saison auf Platz vier und war zufrieden mit seinen Ergebnissen auf der Strecke in Jerez.

Der Fiat Yamaha-Fahrer war am Samstag noch der beste Fahrer gewesen und kam am Sonntagmorgen auf Platz zwei, hinter Casey Stoner.

Eine weitere positive Entwicklung für Lorenzo war, dass er konstante 1:40er Zeiten fahren konnte und damit die derzeitige Stärke der M1 hervorhob.

Beim Showdown am Nachmittag fuhr der Spanier 1.183 Sekunden langsamer als Casey Stoner und landete hinter Teamkollege Valentino Rossi und Altmeister Loris Capirossi, mit Suzuki.

Im vergangenen Jahr konnte Lorenzo in Jerez, noch auf Michelin-Reifen, die Pole holen. Er hat sich noch nicht vollständig an die neuen Bridgestonereifen gewöhnt.

Zusammenfassend sagte Lorenzo in seiner typisch optimistischen Art: “Das Wichtigste ist, dass ich mich sehr wohl gefühlt habe. An beiden Tagen hier. Ich war konstant schnell und ich bin auf jeden Fall gerüstet, um in Katar mit um das Podest zu kämpfen.”

Er sagte weiter: “Gestern war es gut, aber heute war es um einiges kälter und es war daher schwerer für mich, denn die Bedingungen waren so anders. Stoner war unglaublich schnell mit den weichen Reifen ich hatte keine Chance da heran zu kommen.”

Sein Manager Daniele Romagnoli sagte: “Nach den Ergebnissen von gestern und heute früh hatten wir eigentlich erwartet näher an der Spitze zu sein. Aber es ging einfach nicht. Wir haben eine härtere Reifenmischung benutzt, die wir uns gestern herausgesucht hatten. Leider waren die Temperaturen niedriger, weshalb die weicheren Reifen besser funktionieren.”

”Unser Speed ist gut, aber wir müssen uns noch verbessern, um mit Casey mithalten zu können, denn er ist sehr schnell. In Katar wird es dann richtig zur Sache gehen. Aber wir hatten dort gute Tests, deshalb sind wir zuversichtlich, dass Jorge die Spitze da schlagen kann.”

Tags:
MotoGP, 2009, Jorge Lorenzo

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›