Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

De Puniet gesteht Fehler in der Showdown-Session

De Puniet gesteht Fehler in der Showdown-Session

Der LCR Honda-Pilot Randy de Puniet beendete die Saisonvorbereitung 2009 weiter unten in den Zeitenlisten, als er es gewollt hat. Aber er sieht immer noch gute Chancen für sich beim ersten Rennen in Katar.

Randy de Puniet verließ Jerez unzufrieden, nachdem es ihm nicht möglich war im offiziellen BMW M Award-Training in die TopTen vorzustoßen.

Der Franzose gestand einen Fehler ein, der ihm in dem 45-minütigem Shootout unterlaufen war. Seine schnellste Zeit von 1:40,646 brachte ihm nur den 13. Platz. Allerdings war er damit nur eine halbe Sekunde hinter dem Sechstplatzierten Mika Kallio.

De Puniet war einer von neun MotoGP-Fahrern, der am Sonntagnachmittag zum letzten freien Training noch einmal auf die Strecke ging. Vermutlich hatte er aber seine vielen, kostspieligen Unfälle aus dem Jahr 2008, die er seinem Honda-Satelliten-Team beschert hatte, im Hinterkopf und ließ es daher locker angehen. Er fuhr nur acht gezeitete Runden auf der nassen Strecke.

Er beendete diese Trainingssitzung als Langsamster. Sein Team gab später bekannt, dass sie ihre "To-do-Liste" nicht abarbeiten konnten, bevor das Wetter schlecht wurde und damit die Saisonvorbereitungsphase ein Ende fand.

De Puniet fasste zusammen: "Vor der 45-minütigen Session haben wir hauptsächlich mit gebrauchten Reifen gearbeitet, um mehr Grip zu finden. Wir haben noch einige Stellen am Chassis fixiert und das Fahrwerkssetup geändert. Wir haben da ein paar gute Lösungen gefunden. Ich habe auf einem gebrauchten Reifen auch sehr gute Zeiten fahren können. Aber in der Qualifying-Session habe ich auf den weichen Reifen mehr erwartet. Vielleicht drei oder vier Zehntel schneller. Auf meiner letzten Runde habe ich dann aber einen kleinen Fehler gemacht."

"Aber dennoch: Alles was wir tun können ist weiter zu arbeiten. Denn ich bin mir sicher, dass wir die Lücke zum Mittelfeld schließen können. Mein Ziel ist es, mich in den TopTen zu qualifizieren. Und das Team wird einen guten Job machen, um die Maschine für das erste Rennen in Katar vorzubereiten."

Tags:
MotoGP, 2009, Randy de Puniet, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›