Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards zufrieden mit Konkurrenzfähigkeit

Edwards zufrieden mit Konkurrenzfähigkeit

Colin Edwards verrannte sich am letzten Test-Tag der Saisonvorbereitung etwas in Problemen. Aber er ist zuversichtlich, dass sein Team schnell eine Lösung findet und man sich in einer guten Verfassung für das erste Rennen in Katar befindet.

Nachdem seine Saisonvorbereitung bisher wirklich exzellent verlaufen ist, endete Colin Edwards am Ende des 45-minütigen Showdowns am Sonntag auf Rang zehn der offiziellen Trainingslisten. Grund war, dass er auf der spanischen Strecke einige Probleme an seiner Satelliten-Yamaha M1 herausgefunden hatte.

Nichtsdestotrotz, nach guten Tests in Sepang und auf dem Losail International Circuit Anfang des Jahres, glaubt der altgediente Pilot, dass er diese Saison an der Spitze mitmischen kann. Er gab zu, dass er am Sonntagnachmittag bei diesen kniffligen Bedingungen nicht gewillt war, irgendwelche Risiken einzugehen. Außerdem habe das gesamte Feld eh hinter dem wilden Casey Stoner gehangen und die Lücke, die der aufreißen konnte, war enorm.

"Ich denke insgesamt war es ein sehr guter Test", bemerkte Edwards, bevor er Jerez verließ. "Wir haben am Sonntag sogar noch ein Problem gefunden, welches schon vorhanden war. Je mehr ich gepuscht habe, umso mehr Chattering hatte ich auch. Aber ich denke, dass wir wirklich anfangen dies zu verstehen. Diese Strecke ist etwas Spezielles für uns - verglichen mit Malaysia und Katar, wo alles gut funktioniert hat."

"Wir wussten, dass der BMW außer Reichweite war. Caseys Zeit war echt außerirdisch. Aber für mich war mein Rhythmus OK", sagte Edwards weiterhin. "Ich denke mit dem harten Reifen, dem Rennreifen, sind wir in den Top5."

Als Zusammenfassung seiner soliden Saisonvorbereitung in diesem Frühjahr sagte Edwards: "Ich bin glücklich, wie der Winter verlaufen ist. Yamaha hat einen großartigen Job gemacht. Wir waren bei jedem Test konkurrenzfähig. Ich kann das erste Rennen kaum noch erwarten und hoffe, dass ich einen guten Start haben werde."

Der Team-Manager von Monster Yamaha Tech3, Herve Poncharal, steuerte über Edwards Vorsaison bei: "Ich denke wir können ganz optimistisch sein, eine gute Saison zu haben - nach dem, was Colin im Winter gezeigt hat. Er hat wiedermal einen exzellenten Job für das Team und für Yamaha hier gemacht. Er ist nicht hier hergekommen, um das Auto zu gewinnen. Aber er wollte das neue Bike und die Bridgestone-Reifen vor dem ersten Rennen noch besser verstehen lernen."

"Ich möchte allen im Team für ihre harte Arbeit und Bemühungen im Winter danken. Ich glaube, dass wir in einer großartigen Position sind und unsere beste Saison seit Langem haben könnten. Und mit unserem neuen Partner Monster sieht die Zukunft für Tech3 sehr gut aus."

Tags:
MotoGP, 2009, Colin Edwards, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›