Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Regeln und Vorschriften: Wie die Einheitsreifen-Regel 2009 funktioniert

Regeln und Vorschriften: Wie die Einheitsreifen-Regel 2009 funktioniert

Details zur neuen Einheitsreifen-Regel in der MotoGP, wie sie von der FIM im Dezember bekanntgegeben wurde.

Die Einführung der Einheitsreifen-Regel in der MotoGP bringt auch einige Vorschriften mit sich, die eine Ausgeglichenheit garantieren sollen. Aus diesem Grund wurden am Ende des vorigen Jahres ein paar neue Regeln festgelegt. Das vollständige Dokument dazu kann auf der Website der FIM eingesehen werden, aber im Folgenden listen wir einige der wichtigsten Details des neuen Systems auf.

20 Slickreifen werden jedem Fahrer pro Rennwochenende zur Verfügung gestellt, also für alle Trainings, das Warm-up und das Rennen selbst. Jeweils vier Reifen der Spezifikation `A´ und `B´ bei Vorderreifen und jeweils sechs der Spezifikation `A´ und `B´ bei den Hinterreifen werden an jeden Fahrer ausgegeben. Vier Regenreifen werden auch verfügbar sein.

Bridgestone wird für die Herstellung der Reifen für jeden Grand Prix verantwortlich sein, aber die Zuteilung an die MotoGP-Fahrer obliegt dem Technischen Direktor Mike Webb und seinen Mitarbeitern. Sie werden nach dem Zufallsprinzip die Reifen ausgeben, unabhängig von Bridgestone, den Teams und den Fahrern.

Der Zuteilungs-Prozess wird am Tag vor dem ersten Training (in den meisten Fällen Donnerstag) stattfinden und nach 17:00 Uhr darf nichts mehr ausgetauscht werden. Jeder Ersatzfahrer, der nach dieser Zeit nominiert wird - wie Chaz Davies beim 2007 Red Bull U.S. Grand Prix - wird nur die Reifen seines Vorgängers nutzen dürfen.

Die identischen Reifen - deren Spezifikation alleine von Bridgestone festgelegt wird - werden individuelle Markierungen erhalten, die vor dem Training dem Technischen Direktor vorgezeigt werden müssen.

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›