Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Enttäuschung für Toseland in Losail

Enttäuschung für Toseland in Losail

James Toselands problembehafteter Besuch in Katar endete mit Frust und einem Platz außerhalb der Punkte.

Nach Qualifikationsrang 13 beim Commercialbank Grand Prix von Katar, mit dem er seinen Startplatz in Reihe eins von seinem MotoGP-Debüt in Losail voriges Jahr nicht wiederholen konnte, schien es offensichtlich, dass James Toseland es schwer haben würde, im am Montag neu angesetzten Rennen auf der Wüstenstrecke ein gutes Ergebnis zu holen.

Als er in den ersten Runden mit Randy de Puniet und Mika Kallio mithielt, sah es noch so aus, als ob Toseland in der Lage sein könnte, in die Top Ten zu fahren. Doch der Abend des 28-jährigen Monster Yamaha Tech 3 Fahrers wendete sich zum Schlechteren, als er in der siebten Runde in der letzten Kurve aufgrund eines Gerangels mit Toni Elias durch das Kiesbett musste.

Obwohl er wieder auf die Strecke zurückkam und sein Bestes gab, um in die Punkte zu kommen, dürften wohl Erinnerungen an den Albtraum in Donington 2008 durch seinen Kopf gespuckt haben, als er schließlich als 16. über die Ziellinie fuhr.

Auch wenn es nur das erste Rennen 2009 war, so hatte Toseland dieses Jahr bereits einige schwere Momente. In Malaysia und Jerez behinderten schwere Stürze seine Saison-Vorbereitung und dann störte noch ein Streit mit seinem Teamkollegen Colin Edwards - der in Katar am Montag Vierter wurde - wegen des Tausches der Crewchiefs im Winter.

Toseland meinte zu seinem ersten GP der Saison: "Es war gelinde gesagt ein schwieriges Wochenende und ich weiß, ich habe da einiges aufzuholen. Dieses Rennen war beinahe wie ein Test für mich und wie beim Testen hatte ich nicht viel Glück da draußen. Ich fühlte mich, als ob ich um die Top Ten kämpfen könnte, aber Toni Elias kam in der letzten Kurve innen an mich heran, als ich zu Randy de Puniet und Mika Kallio aufschloss. Er berührte mich und ich kam in den Kies hinaus. Dadurch blieb ich letztendlich außerhalb der Punkte."

Der hartgesottene Brite wird nun seine ganze Ausdauer brauchen, um am zweiten Rennwochenende in Motegi wieder auf die Beine zu kommen. Er versuchte positiv zu bleiben und sagte: "Ich brauche nur Zeit auf der Maschine und etwas Glück auf meiner Seite. Meine Jungs haben dieses Wochenende viel Mühe investiert und ich bin zuversichtlich, dass ich in Japan ein gutes Ergebnis für das Team holen kann."

Tags:
MotoGP, 2009, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR, James Toseland, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›