Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kallio beeindruckt sein Team beim Königsklassen-Debüt

Kallio beeindruckt sein Team beim Königsklassen-Debüt

Der achte Platz des Rookies Mika Kallio bei seinem Debüt zum ersten Lauf der 2009er MotoGP-Saison wurde sehr positiv von seinem Pramac Team aufgenommen.

Mika Kallio lieferte bei seinem Debüt für das Pramac Racing Team eine solide Leistung ab, die ihm den achten Platz beim auf Montagnacht verschobenen Commercialbank Grand Prix von Katar brachte. Diese Leistung gab ihm auch eine gesunde Basis für seine MotoGP Rookie-Saison.

Die Zeichen standen schon beim offiziellen MotoGP-Test in Jerez gut für den Satellliten-Ducati-Mann gut. Zwei Wochen vor dem ersten Rennen hatte er den BMW M Award-Showdown als Sechster beendet und seine Fähigkeiten demonstriert. Und mit dem zehnten Rang in der Qualifikation ging die Partie richtig gut los für den ruhigen und gefassten Finnen.

Im Rennen selbst verlor Kallio schon früh zwei Positionen. Das bedeutete, dass er sich seinen Weg vom zwölften auf den achten Rang während des Rennens erst wieder nach vorne kämpfen musste. Im letzten Teil des Rennens hätte er sich beinahe noch den Rizla Suzuki-Piloten Chris Vermeulen schnappen und damit Siebenter werden können.

Der Technical Director des Pramac Racing Teams, Fabiano Sterlacchini, lobte den 26-jährigen anschließend. "Wir sind richtig glücklich mit Mika", kommentierte er. "Denn neben dem achten Rang waren auch die Fahrer vor ihm nicht viel schneller als er selbst. Leider hat er nicht so einen guten Start erwischt und daher in den ersten Runden einige Zeit verloren. Ansonsten hätte er vielleicht noch besser als Achter sein können. Aber wir sind zufrieden mit seiner Pace, die er gezeigt hat. Das Rennen war ein exzellentes Debüt für ihn.

Kallio selbst meinte: "Bevor ich hier herkam, dachte ich, dass wenn ich in den Top Ten ins Ziel komme, könne ich zufrieden sein. Daher ist die achte Position ein wirklich gutes Ergebnis. Mein Start war nicht gerade brillant. Aber ich habe es hinbekommen eine gute Pace an den Tag zu legen, als es dann flüssiger lief. Ich habe versucht die Gruppe vor mir einzuholen. Aber nach ein paar Runden habe ich mir gedacht, dass ich besser meinen Rhythmus halten sollte. Diese Strategie hat sich ausbezahlt gemacht.

Kallio fügte hinzu: "In den letzten paar Runden habe ich gesehen, dass ich Vermeulen immer näher und näher kam. Und ich denke, mit ein paar mehr Runden, hätte ich ihn noch überholen können. Aber trotzdem hatten wir insgesamt ein sehr gutes Wochenende. Wir werden versuchen in Japan in dieser Richtung weiter zu arbeiten."

Tags:
MotoGP, 2009, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR, Mika Kallio, Pramac Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›