Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Canepa bleibt zuversichtlich, trotz schweren Start

Canepa bleibt zuversichtlich, trotz schweren Start

Pramac Racing-Fahrer und MotoGP-Rookie Niccolo Canepa freut sich bereits auf das anstehende Rennen in Japan, obwohl er einen schwierigen Start in die Saison hatte.

Ohne vorher schon je einen Grand Prix gefahren zu sein, gab Niccolo Canepa beim Rennen am Montag sein MotoGP-Debüt beim Commercialbank Grand Prix in Katar. Erste Punkte konnte er als 17. allerdings keine mitnehmen.

Niccolo Canepa sammelte in erster Linie Erfahrung und bewies, dass seine Verpflichtung gerechtfertigt ist, denn er beendete den ersten Grand Prix seiner Karriere mit der Zieldurchfahrt. Schon bei den Tests Anfang März hatte sich heraus gestellt, dass die Strecke in Katar nicht einfach zu bezwingen sein würde. Dennoch ist Canepa weit davon entfernt den Kopf in den Sand zu stecken.

Er geht ruhig und pragmatisch mit seiner derzeitigen Situation um und sagte zu motogp.com: “Es ist nicht zu gut für uns gelaufen. Wir haben beim Test nicht die richtige Lösung gefunden, die uns weiter nach vorn in die Top-10 hätte bringen können. Wir waren mit Ruhe und Zuversicht angereist aber es hat nicht so ganz funktioniert.

Er sagte weiter: “Wir können das nicht auf die Maschine schieben, denn damit zielen wir nur auf das halbe Problem, wir müssen stattdessen daran arbeiten ein besseres Fahrgefühl zu bekommen. Wenn wir einmal das richtige Grundsetup gefunden haben, dann werden wir für den Rest der Saison keine drastischen Maßnahmen mehr ergreifen müssen. Das habe ich bei anderen Fahrern so gesehen. Wir haben nach dem Rennen alle Daten studiert, um zu sehen, was funktoniert hat und was nicht. Jetzt können wir uns darauf konzentrieren erkannte Fehler nicht noch einmal zu machen. Ich muss mich einfach auf das Fahren an sich konzentrieren und nicht so viel über das Setup grübeln.”

Der 20-Jährige war vorher schon MotoGP-Testfahrer bei Ducati und hatte über ein Jahr lang nicht mehr an Rennen teil genommen, bis er in Katar an den Start ging.

”Ich habe das Rennfahren sehr vermisst, es war aufregend dort zu sein”, sagte Canepa. Früher ist der junge Italiener im Supersport 1000 und Supersport 600 gefahren. “Ich habe das Rennen sehr genossen. Besonders die letzten zehn Runden, als ich hinter James Toseland her gefahren bin. Und ich habe viel gelernt. Ich wollte versuchen ihn zu überholen, aber das ging nicht. Das Wichtige war, nicht einfach alleine vor mich hin fahren zu müssen, denn dann hätte ich nicht sehr viel gelernt.”

Im Ausblick auf Japan sagte Canepa: “Ich muss erst einmal die Strecke kennen lernen wenn wir dort hin kommen. Ich weiß, dass das nicht einfach wird. Ich muss die Strecke so schnell wie möglich lernen und es dann einfach versuchen.”

Tags:
MotoGP, 2009, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR, Niccolo Canepa, Pramac Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›