Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Smith ist nach Auftaktrennen frustriert

Smith ist nach Auftaktrennen frustriert

Das Vier-Runden-Rennen der 125er Klasse in Katar war das kürzeste in der WM-Geschichte. Bradley Smith hätte gerne länger seine Klasse gezeigt.

Der Saisonstart 2008 war ein Desaster für Bradley Smith. Obwohl er sich die Pole Position gesichert hatte, beendete er das Rennen nur als 16. 2009 lief es für den jungen Engländer nur teilweise besser.

In seiner vierten WM-Saison tritt er für das konkurrenzfähige Bancaja Aspar Team an. Entsprechend gute Leistungen erwartet man vom Teenager aus Oxfordshire in dieser Saison. Der zweite Startplatz auf dem Losail International Circuit tat sein Übriges, um die Erwartungen weiter in die Höhe zu schrauben. Nach seiner guten Saisonvorbereitung sah alles nach einem Podestplatz aus.

Doch das Wetter hatte etwas dagegen. Nach einem schlechten Start rutschte Smith in der ersten Runde bis auf Platz 8 zurück. Als die rote Flagge das Rennen wegen des starken Regens beendete, war er Fünfter. Da das Rennen nicht wieder aufgenommen werden konnte, wurden nur halbe Punkte für die Top-15 vergeben.

"Ich war ziemlich enttäuscht, einerseits, weil mein Start nicht gut war, aber auch, weil es so ein seltsames Rennen war", beklagte sich Smith. "Es wäre besser gewesen, wenn man das Rennen abgesagt hätte, als es einfach nach nur vier Runden zu stoppen. Aber die Entscheidung wurde so getroffen und ich kann nichts dagegen unternehmen."

Dennoch bleibt er optimistisch. "Wir müssen die positive Seite betrachten: Ich liege nur siebeneinhalb Punkte hinter dem WM-Führenden. Jetzt müssen wir uns auf Japan konzentrieren und dort ein besseres Ergebnis einfahren. Ich hoffe, dass wir dann ein komplettes Rennen bestreiten können und dabei unser Maximum abrufen werden."

Tags:
125cc, 2009, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›