Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi über seinen guten Start in Japan

Rossi über seinen guten Start in Japan

Der Italiener war der Schnellste Mann im ersten Training vom Polini Grand Prix in Japan.

Eine späte schnelle Runde auf dem Twin Ring in Motegi brachte den MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi Platz eins im ersten freien Training. Damit führt er zum ersten Mal in dieser Saison ein Klassement an und beendete damit die bisherige Dominanz von Ducati-Fahrer Casey Stoner.

Rossi hatte die neue Yamaha M1 noch nicht auf der Strecke von Japan getestet. Der Italiener zeigte sich positiv überrascht vom Ergebnis, mit einer schnellsten Zeit von 1:48.545 Minuten. Dabei behielt er auch immer ein Auge auf die Wetterbedingungen.

“Das ist ein sehr guter Start, denn wir sind ganz vorn und das ist wichtig”, sagte der sechsfache MotoGP-Weltmeister. “Die Bedingungen waren nicht einfach und es war schwer sich ans Limit heran zu tasten und das Maximum aus Maschine und Reifen zu holen. Es sieht aber so aus, als hätten wir ein gutes Potential. Es ist wichtig vorn zu sein, auch wenn es nur ein Freitag ist. Immer Zweiter überall zu sein ist nicht unser Ding.”

Rossi zeigte sich vor dem Training besorgt über den angesagten Regen für das Abschlusstraining am Sonnabend, sah es aber danach nicht mehr so eng.

”Es sieht so aus, als würde es morgen regnen, aber wir konnten die Bridgestone-Regenreifen bislang noch nicht testen, das könnte eine gute Gelegenheit für uns sein. Das wird sicher interessant, ich hoffe, dass sie gut sind. Es sieht so aus als müssten wir uns noch ein bisschen verbessern.”

“2008 hatten wir zwei Regenrennen. Eins konnte ich gewinnen, im Zweiten war ich Zweiter. Ich denke also, dass wir auch im Regen uns keine Sorgen machen müssen.”

Tags:
MotoGP, 2009, POLINI GRAND PRIX OF JAPAN, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›