Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards fährt im japanischen Regen nach vorne

Edwards fährt im japanischen Regen nach vorne

Monster Yamaha Tech 3 Routinier Colin Edwards fuhr zu Beginn des zweiten Tages in Japan an die Spitze der Zeitenliste.

Statt Sonnenaufgang gab es am Samstagmorgen Regen-Niedergang für Colin Edwards beim Polini Grand Prix von Japan. Dafür konnte der Texaner seine Gegner hinter sich halten und mit einem Vorsprung von 0,52 Sekunden auf seinen ehemaligen Teamkollegen Valentino Rossi die Bestzeit markieren.

Der Texas Tornado überwand die schwierigen Bedingungen, um sich vor dem Qualifying auf dem Twin Ring am Nachmittag einen kleinen psychologischen Vorteil zu sichern. Denn das Zeittraining dürfte sehr wahrscheinlich bei ähnlichen Bedingungen stattfinden, da der Regen weiter herunterprasselt. Edwards' beste Zeit von 2:01.841 auf seiner Satelliten-Yamaha M1 kam auf der vorletzten seiner 18 Runden.

Rossi, der Schnellste vom Freitag und Rennsieger 2008, fuhr seine beste Zeit ebenfalls am Ende der Session und hielt sich damit vor WM-Konkurrent Casey Stoner.

Der Ducati Marlboro Fahrer und MotoGP-Weltmeister 2007 war der einzige Nicht-Yamaha-Fahrer in den Top Vier, die auch die Fiat Yamaha Podesthoffnung Jorge Lorenzo beinhaltete. Die Top Fünf wurden von Chris Vermeulen abgerundet.

Wie Vermeulen konnte sich auch Stoners Ducati Teamkollege Nicky Hayden spät in der Session nach vorne schieben. Der Amerikaner schaffte es so auf Platz sechs, obwohl er wie der Suzuki-Pilot auch einmal kurz neben der Strecke zu sehen war.

Alex de Angelis (San Carlo Honda Gresini) war als Siebter ebenfalls gut platziert, obwohl er nach 20 Minuten einen Sturz hatte, der allerdings ohne Folgen blieb. Sete Gibernau (Grupo Francisco Hernando) und Randy de Puniet (LCR Honda) waren Achter und Neunter.

Dani Pedrosa rundete die Top Ten ab und lag gerade vor seinem Repsol Honda Teamkollegen Andrea Dovizioso, womit er der schnellste Honda-Werksfahrer war.

Neben Vermeulen und Hayden waren auch Yuki Takahashi (Scot Racing) und Toni Elias (San Carlo Honda Gresini) kurz neben der Strecke zu sehen, aber sie fanden schnell auf den Asphalt zurück.

Tags:
MotoGP, 2009, POLINI GRAND PRIX OF JAPAN, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›