Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Reifen waren für Melandri das Wichtigste

Reifen waren für Melandri das Wichtigste

Die harte linke Seite macht dem Italiener Probleme.

Marco Melandri lieferte am Freitag in Katar wieder eine starke Vorstellung, da er sich mit Rang acht wieder etwas selbstbewusster und vertrauter mit seiner Hayate Racing Kawasaki Maschine zeigte. Für die meiste Zeit der Session arbeitete er mit seinem zweiten Motorrad, da es an seinem Einser-Motorrad ein elektrisches Problem gab.

Trotz des Fortschritts gab der Italiener zu, dass er sich mit der zur Auswahl stehenden Reifenwahl für das Wochenende noch nicht ganz wohl fühlte..

"Wir brauchten beinahe die ganze Session, um zu verstehen, dass wir mit der zweiten Maschine den weicheren Reifen nehmen müssen, da das Wetter etwas kühl ist", sagte Melandri nach seiner Ausfahrt.

"Das große Problem für uns ist, dass Bridgestone bei den Reifen links eine härtere Seite gemacht hat, die in den ersten drei Runden nur schwer warm zu bekommen ist. Da die Session so kurz ist, sind Longruns nur schwer zu machen."

"Die mittleren Reifen sind etwas zu hart für mich. Die weichen schauen auf der linken Seite etwas zu hart aus, scheinen aber OK zu sein. Ich weiß, dass (Mika) Kallio einen Sturz hatte, als der Reifen kalt war, da man auf dieser Strecke lange Zeit nicht auf der linken Seite fährt. Es ist aber so ein großer Unterschied bei den Reifen, dass es für das Rennen nur eine Wahl gibt."

Melandris schnellste Zeit war eine

Tags:
MotoGP, 2009, POLINI GRAND PRIX OF JAPAN, Marco Melandri, Hayate Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›