Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Später Angriff von Faubel bringt Bestzeit

Später Angriff von Faubel bringt Bestzeit

Der Valencia CF - Honda SAG Fahrer Héctor Faubel lag im letzten freien Training am nassen Samstagmorgen in Motegi ganz vorne.

Die freien Trainings für den Polini Grand Prix von Japan wurden am Samstagmorgen mit einer Bestzeit von Héctor Faubel in der verregneten Session der 250er-Klasse abgeschlossen.

Der Valencia CF - Honda SAG Pilot konnte mit dem schweren Niederschlag besser als seine Viertelliter-Kollegen umgehen und kam mit einer späten schnellen Runde von 2:07.824 ganz nach vorne. 0,281 Sekunden lag er vor dem zweitschnellsten Fahrer Karel Abraham (Cardio AB Motoracing).

Ebenfalls in den Top Fünf zu finden waren Mike di Meglio (Mapfre Aspar Team), Metis Gilera Pilot und Weltmeister Marco Simoncelli (der zwei Minuten vor Schluss stürzte aber unverletzt blieb) und Mattia Pasini vom Team Toth.

Die Top Ten wurden von Alex Baldolini (WTR San Marino Team), Thomas Lüthi (Emmi - Caffe Latte), Lokalmatador Hiroshi Aoyama (Scot Racing Team), Álex Debón (Aeroport Castello-Blusens) und Titel-Kandidat Alvaro Bautista (Master Mapfre) komplettiert.

Axel Pons stürzte in den letzten Minuten der Session unter der Brücke kurz nach Kurve fünf. Er schien offensichtlich unverletzt den Unfallort verlassen zu können, aber seine Pepe World Team Aprilia lag mitten auf der Strecke - sie wurde kurz darauf von den Marshals aus dem Weg geräumt.

Tags:
250cc, 2009, POLINI GRAND PRIX OF JAPAN, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›