Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Nach Japan-Ergebnis will Pedrosa seine Stärke beweisen

Nach Japan-Ergebnis will Pedrosa seine Stärke beweisen

Dani Pedrosas überraschende Rückkehr auf das Podest in Motegi bedeutet, dass seine heimischen Fans in Jerez einiges erwarten. Der Repsol Honda Fahrer bleibt aber cool.

Der Vorjahres-Sieger von Jerez, Dani Pedrosa, ist seit seinem Wechsel in die MotoGP im Jahre 2006 auf der spanischen Strecke nie außerhalb der Top Zwei angekommen, da der Repsol Honda Fahrer aber immer noch nicht hundertprozentig fit ist, wäre ein zweiter Platz beim Gran Premio bwin.com de España eine enorme Leistung.

Pedrosa hat sich schon früher wieder zurückgekämpft und sein dritter Platz am Sonntag in Motegi war ein großer Schritt nach vorne für den Honda-Star. Der Spanier kam lediglich vier Sekunden hinter seinem Landsmann und Rennsieger Jorge Lorenzo ins Ziel.

Nach einem Besuch bei HRC mit seinem Teamkollegen Andrea Dovizioso vorige Woche standen beide Fahrer unter Druck. Wenn man Pedrosas jüngste Verletzungen und seine Probleme in Training und Qualifying berücksichtigt, dann waren sein toller Start und seine Stärke über die 24 Runden Grund genug, um sich zu freuen.

Nichtsdestotrotz war der ehemalige 250cc- und 125cc-Weltmeister bei seiner Vorschau auf das nächste wichtige MotoGP-Wochenende typisch pragmatisch: "Es war toll, so ein ermutigendes Resultat in Japan zu holen, bevor wir nach Jerez kommen, denn nun haben wir etwas Schwung, den wir beibehalten müssen. Aber auch wenn ich in Motegi auf das Podium kam, womit ich auch zufrieden war, dürfen wir uns nicht selbst täuschen und glauben, wir wären schon bei voller Leistungsstärke."

"Wir hatten in den Trainings von Motegi doch einige Probleme und wir machen uns da auch gar nichts vor; wir müssen weiter hart arbeiten, damit wir das Paket voll ausreizen", sagte der Fahrer aus Barcelona. "Gleichzeitig freue ich mich wirklich auf Jerez und es ist immer eine besondere Erfahrung für mich, dort zu fahren. Die Fans sind so begeistert und bieten mir und allen spanischen Fahrern tolle Unterstützung."

Pedrosas sehr konstant fahrender Teamkollege Dovizioso kommt auch optimistisch nach Jerez, nachdem er in seinen ersten beiden Rennen als Werksfahrer zwei fünfte Plätze geholt hat. Für Dovizioso sah der Fortschritt in Japan so aus, dass er den Rückstand auf den Sieger verkürzen konnte: waren es in Katar noch 27 Sekunden auf Casey Stoner, betrug die Lücke am vergangenen Sonntag nur mehr neun Sekunden.

"In Motegi haben wir bewiesen, dass wir das ganze Rennen hart kämpfen und mit 110 Prozent Einsatz kämpfen können", sagte der Italiener. "Ich war mit dem Ergebnis in Japan zufrieden, denn wir haben es geschafft, die Lücke zum ersten Platz zu verkleinern. Wir haben aber noch Arbeit, um das Paket zu verbessern. In Japan konnten wir an der Maschine wegen des schlechten Wetters nichts weiterbringen, das die meisten Sessions beeinträchtigt hat."

"Es gibt immer noch viele Dinge, die wir testen müssen, inklusive neuer Teile. Wir müssen in Jerez erst schauen, was wir erledigen können, während wir auch am Setup für das Rennen arbeiten. Die Strecke in Jerez ist nicht unter meinen Favoriten, aber ich werde dieses Wochenende alles geben."

Tags:
MotoGP, 2009, GRAN PREMIO bwin.com DE ESPAÑA, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›