Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Nächster Stopp: MotoGP Runde drei in Spanien

Nächster Stopp: MotoGP Runde drei in Spanien

Die Königsklasse kommt nach Jerez, während der Titel-Kampf Formen annimmt.

Das MotoGP Paddock findet sich demnächst in Südspanien wieder zusammen, wenn die dritte Runde der Weltmeisterschaft 2009, der Gran Premio bwin.com de España, nur knapp eine Woche nach dem zweiten Rennen des Jahres ausgetragen wird. Beim ersten Europa-Rennen, und einer der bestbesuchten Veranstaltungen des Jahres, können die Fahrer auf dem Circuito de Jerez nicht nur Punkte gewinnen, sondern auch gewisse Punkte untermauern.

Wie im vorigen Jahr können die spanischen Fans einen Lokalmatador als führenden der WM-Wertung anfeuern, wenn es am 3. Mai zur Sache geht. Mit einer weißen Podest-Weste nach den ersten beiden Rennen kommt Jorge Lorenzo mit einem Vorsprung von einem Punkt auf Valentino Rossi in die Heimat und hat nach dem Wochenende in Japan auch schon einen Sieg auf dem Konto. Lorenzo holte bei seinem Heim-Debüt in Jerez voriges Jahr die Pole Position und den dritten Platz im Rennen. In der 250er-Klasse konnte er dort zwei Mal gewinnen. Sollte er noch mehr Motivation brauchen, der Spanier wird am Tag nach dem Rennen seinen 22. Geburtstag feiern.

Der WM-Zweite Valentino Rossi hat in der Königsklasse fünf Mal in Andalusien gewonnen und genießt unter den spanischen Fans eine Beliebtheit, die jener der Lokalmatadore gleichkommt. Der Italiener hat bislang nie mehr als drei Rennen in einer Saison gebraucht, um einen Sieg zu holen und da zwei bereits vorbei sind, wird sein Sieghunger riesig sein. In vergangenen Jahren waren Rossis Feierlichkeiten nach einem Triumph in Jerez legendär, aber wird der 30-Jährige am Sonntag wieder eine denkwürdige Vorstellung abliefern können?

Nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Lorenzo liegend blickt Ducati Marlboro Fahrer Casey Stoner auf nicht besonders tolle Jerez-Wochenenden zurück. Er war bei sieben Besuchen an der Strecke in den verschiedenen Klassen noch nie auf dem Podest, wird aus seiner starken Leistung beim offiziellen Test an der Strecke aber wohl die positiven Aspekte mitgenommen haben. Der Australier war in einer gezeiteten Session uneinholbar und gewann einen BMW-Sportwagen, womit er jenen, die in den vergangenen Jahren erfolgreicher in Jerez waren, gleich einmal ein passendes Signal schickte.

Nach fünften Plätzen in Katar und Japan liegt Andrea Dovizioso momentan auf Platz vier in der WM und jagt nach wie vor seinen ersten Podestplatz 2009. Diese Ehre hatte sein Repsol Honda Teamkollege Dani Pedrosa bereits, der nach Platz drei in Japan nur einen Punkt hinter 'Dovis' Marke von 22 Zählern liegt.

Neben Lorenzo und Pedrosa werden noch Toni Elías und Sete Gibernau an diesem Wochenende ihr Heimrennen bestreiten. Gibernau ist auf dieser Strecke seit 2006 nicht mehr unter Wettbewerbsbedingungen gefahren. Damals holte er in seinem ersten Rennen auf der 990cc Ducati Desmosedici Startplatz zwei.

Tags:
MotoGP, 2009, GRAN PREMIO bwin.com DE ESPAÑA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›