Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Starkes Aspar-Trio bereit für Le Mans

Starkes Aspar-Trio bereit für Le Mans

Die drei Aspar-Fahrer wollen in Frankreich auf das Podest fahren.

Nach Jubel und Trauer für das Bancaja Aspar Team in Jerez, wo Lokalmatador Julian Simon durch einen Sturz ausschied, Bradley Smith und Sergio Gadea aber einen Doppelsieg einfahren konnten, geht es nun zur nächsten Herausforderung nach Le Mans.

Der Engländer Smith, der endlich seinen ersten GP-Sieg einfahren konnte, bei seinem 50. Rennstart, sieht in Frankreich die nächste Chance, um sich in der WM-Wertung weiter nach vorn zu arbeiten. Er liegt nur noch einen Punkt hinter Andrea Iannone.

”Ich hatte ein tolles Wochenende nach dem Sieg in Jerez und der gibt mir richtig Auftrieb”, sagte Smith. “In Le Mans konnte ich schon gute Resultate einfahren, ich habe dort meinen ersten Podestplatz überhaupt einfahren können, 2007 und letztes Jahr war ich Zweiter. Ich werde versuchen das Resultat von Jerez zu wiederholen.”

Der 18-Jährige aus Oxfordshire sagte weiter: “Wir müssen gleich vom Freitag an hart arbeiten, so das wir das Rennen unter besten Voraussetzungen starten können. Le Mans ist nicht so schwer, aber die letzten entscheidenden Zehntel zu finden, das macht sie schwer. Aber das sorgt für den Ausgleich, so machen die Fahrer den Unterschied auf ihren Maschinen.”

Für Teamkollege Simon ist der Grand Prix de France die Chance für Wiedergutmachung, nach seinem Fehler in Jerez. Der frühere Honda und KTM-Pilot sagte: “Ich bin bereit für dieses Rennen und ich wil wieder zurück an die Spitze. Ich hoffe, dass nach Katar, Japan und Jerez nun ein unkompliziertes Rennen kommt. Ich mag die Strecke und ich fahre hier immer gut. Im letzten Jahr habe ich mit um das Podest gekämpft, wenn wir es im Training besser hinbekommen, dann sollten wir konkurrenzfähig sein.”

“Ich denke ich habe meine Lehren aus Jerez gezogen”, sagte Simon weiter. “Ich will beständiger fahren und ich möchte das Maximum an Punkten auf Frankreich mitnehmen. In Le Mans musst du hart anbremsen, da muss ich meinen Fahrstil etwas anpassen.”

Währenddessen meldete sich Sergio Gadea zurück auf dem Podest und ist ebenfalls optimistisch für das Rennen in Frankreich. “Jerez war ein klasse Rennen für mich mit einem tollen Ergebnis. Nach so einem Resultat reisen wir optimistisch nach Le Mans. Ich habe gute Erinnerungen an diese Strecke, denn ich habe dort meinen ersten Sieg und mein erstes Podium geholt. Es scheint als würde ich dort immer schnell das richtige Setup finden und schnell fahren. Ich würde gern wieder auf das Podest fahren und ich glaube, dass ich um den Sieg mitfahren kann.”

Tags:
125cc, 2009, GRAND PRIX DE FRANCE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›