Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner: 'Wir haben unser Potential nicht abgerufen'

Stoner: 'Wir haben unser Potential nicht abgerufen'

Der Ducati-Fahrer wurde von Problemen im Nassen und Trockenen in Le Mans gebremst.

Als Casey Stoner zu Beginn des MotoGP-Rennens beim Grand Prix de France am Sonntag von Platz zwei auf sieben zurückfiel, war es für alle offensichtlich, dass er auf seiner Desmosedici GP9 ein Problem hatte. Der Australier nannte fehlenden Grip als Ursache für seine Schwierigkeiten mit Regenreifen auf abtrocknender Strecke. Er musste aber auch auf Nummer sicher gehen und wollte erst auf Slicks wechseln, wenn die Strecke trocken genug war.

Weltmeister Valentino Rossi wurde durch einen zu frühen Wechsel weit zurückgeworfen und Stoner war zunächst froh, dass er den Wechsel erst zur Mitte des Rennens gemacht hatte. Doch er hatte auf der zweiten Maschine dann ein Problem mit seinem Lenkungsdämpfer, was ihm im trockenen Teil des Rennens wertvolle Zeit kostete.

Er konnte das Problem selbst lösen und überholte seinen Landsmann Chris Vermeulen zehn Runden vor Schluss für Platz fünf, den er auch ins Ziel brachte. Für die Weltmeisterschaft holte er damit elf wichtige Punkte, die in mit Rossi in der WM-Tabelle bei 65 Punkten gleichauf brachten - ein Zähler fehlt auf Rennsieger Jorge Lorenzo.

"Ich bin ziemlich enttäuscht, denn ich denke, wir haben am Sonntag unser Potential überhaupt nicht abgerufen", meinte Stoner. "Das Regen-Motorrad, mit dem wir starteten, hatte ein großes Problem und ich konnte schon in der Warmup-Runde keine Traktion finden. Ich fühlte mich nie wohl und verlor viel Zeit, es war aber noch nicht trocken genug, um Slicks zu holen."

Er fuhr fort: "Als ich dann auf meine andere Maschine wechselte, hatte ich ein Problem mit dem Lenkungsdämpfer und nach vier Runden musste ich auf der Geraden die Hand vom Gas nehmen, um das zu lösen. Danach fühlte ich mich viel besser, die Maschine war angenehmer und ich konnte am Limit fahren. Ich denke, ohne das wären wir heute in der Lage gewesen, um das Podium zu fahren. Leider passieren diese Dinge manchmal und wir müssen einfach hoffen, dass es nächstes Mal besser läuft."

Stoner blickte bereits auf WM-Lauf fünf in zwei Wochen und meinte: "Ich freue mich jetzt wirklich auf Mugello, eine meiner Lieblingsstrecken. Ich habe dort schon gute Ergebnisse geholt und habe das Gefühl, dass wir dieses Jahr ein etwas besseres Paket haben als voriges, also können wir hoffentlich vorne mitkämpfen."

Tags:
MotoGP, 2009, GRAND PRIX DE FRANCE, Casey Stoner, Ducati Marlboro Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›