Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Poncharal zum 20. Jubiläum emotional

Poncharal zum 20. Jubiläum emotional

Tech 3 Teamchef Hervé Poncharal war von der Menge an Glückwünschen bewegt, die ihm zur Feier des 20-jährigen Teambestehens beim Heim GP vergangenes Wochenende überbracht wurden.

Monster Yamaha Tech 3 holte nicht ganz die Ergebnisse, die sich das Team zum Heimrennen beim Grand Prix de France am Sonntag gewünscht hätte, aber der stets optimistische Teamchef Hervé Poncharal nahm dafür alles Positive aus den Feiern zum 20. Jubiläum seines Teams mit.

1989 hatte er den Rennstall mit Guy Coulon, jetzt Crewchief von Colin Edwards, gegründet und Poncharal freute sich, wie viele Bewunderer in der Welt des Motorsports er am Wochenende treffen konnte. "Es war emotional und viele Leute im Paddock, die Medien, die Fans, die Fahrer, kamen, um uns alles Gute zum Geburtstag zu wünschen! Ich bin sehr sentimental und das hat mich berührt", gab er zu. "Ich bin nicht gerne zu stolz auf etwas, es war aber sehr gut."

"Ich denke, der Frankreich Grand Prix ist immer gut geführt und ist eine große Veranstaltung, mit vielen Zuschauern", fuhr Poncharal fort. "Für uns war es speziell, weil wir unseren 20. Geburtstag feierten. Ich meine, diesen Job jetzt 20 Jahre zu machen, fühlt sich einfach unglaublich an, denn wenn ich zurückschaue, fühlt es sich so an ,als ob wir erst vor zwei oder drei Jahren begonnen hätten. Ich bin aber natürlich älter als das!"

Zur Action auf der Strecke, nachdem Edwards auf einem Kurs Siebter wurde, wo er voriges Jahr am Podest war, meinte Poncharal: "Ich denke, das Rennen war für die Zuschauer und die Medien aufregend. Bei uns war es leider so, dass wir wussten, dass wir mit Colin den Speed für das Podest hatten, deswegen war ich nach dem Rennen etwas verbittert. Ich denke, er hatte in den ersten sieben oder acht Runden nicht das richtige Vertrauen und verlor zu viel an Boden. Sobald er auf Slicks war, war er wirklich schnell, also ist das Ergebnis etwas enttäuschend."

Über James Toselands Rückkehr in die Top Ten auf Platz neun fügte Poncharal an: "James hat sich gut erholt. Spanien war gut und hier hat er einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Bei den nächsten beiden Rennen, Mugello und Catalunya, mögen beide Fahrer die Strecke, die Yamahas laufen dort auch gut, also müssen wir positiv sein und wir hoffen auf zwei schöne, sonnige Rennen."

Tags:
MotoGP, 2009, GRAND PRIX DE FRANCE, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›