Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden spricht im Shell-Interview über Straßenmaschinen und Vorbereitung

Hayden spricht im Shell-Interview über Straßenmaschinen und Vorbereitung

Der Ducati-Pilot gibt dem Großsponsor und Unterstützer ein ausführliches Interview.

Der ehemalige MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden schlug zu Beginn des Jahres ein neues Kapitel auf, als er für die Saison 2009 zu Ducati wechselte. Der Amerikaner hat sich seitdem darum bemüht, sich auf die Desmosedici GP9 und sein Team einzustellen und durfte auch mit einem der größten Sponsoren, Shell, zusammenarbeiten.

In einem neuen Video-Interview auf shell.com/ducati, das auch auf motogp.com gratis verfügbar ist, lieferte Hayden seine Ansichten über die MotoGP-Weltmeisterschaft.

Rennvorbereitung

"Jeder Teil des Wochenendes ist wichtig. Ich denke, das erste Training am Freitag gibt manchmal den Weg vor. Man sieht, wie schnell man Fortschritte macht und normalerweise weiß man am Ende des Freitags, ob es ein gutes Wochenende wird oder nicht. Das Qualifying am Samstag ist auch wichtig. Das Niveau in der MotoGP ist so hoch, dass man sich nicht in der vierten Reihe qualifizieren kann und dann glauben darf, dass man am Sonntag auf normale Art ein gutes Ergebnis holt. Es ist also überaus wichtig - jede Runde, jede Session, muss man wirklich konzentriert sein und das Meiste herausholen, damit man am Sonntag für das Rennen vorbereitet ist. Die Meetings am Abend sind genauso wichtig, damit man mit dem Team die richtigen Entscheidungen trifft und die richtigen Schritte setzt, um für das Rennen bereit zu sein.
"Ich habe einen festen Ablauf, an den ich mich gerne halte und ich nehme das Wochenende wirklich Ernst. Das ist kein Spiel, es ist nicht so, dass man einfach herumhängt und meint: 'Oh, wenn es gut läuft, OK, wenn nicht, auch egal.' Ich nehme es ernst und viele Leute erwarten viel von einem, so ist es eben. Einige Wochenenden sind viel besser als andere, aber größtenteils fühle ich mich glücklich, wirklich glücklich, dass ich tue, was ich tue. Ich liebe Racing; ich liebe, was ich tue, je mehr Rennen, desto besser für mich! Das ist der lustige Teil..."

Lieblings-MotoGP-Strecken

"Jedes Rennen ist ein großes Rennen. Die Heim-GPs in Amerika dieses Jahr sind wichtig, wir werden am 4. Juli in Laguna Seca fahren und Indy etwas später ist auch riesig. Ich meine, die MotoGP ist in Amerika stark am Wachsen und Indy ist sehr nahe an meinem zu Hause. Wir haben viel gearbeitet, um das Rennen gemeinsam zu bewerben. Es gibt also diese beiden und die beiden Rennen in Italien - vor allem Mugello. Ich denke, als Ducati-Werksfahrer in Mugello zu fahren, ist etwas, worauf ich mich freuen kann. Es wird sicher ein stolzer Moment, aber eigentlich sind alle wichtig - sie bringen alle gleich viel Punkte, also muss man jede Woche in Bestform sein."

Die besten Straßenmaschinen

"Die Straßenmaschinen werden wirklich cool und die neue Hypermotard von Ducati ist ziemlich cool, da sie so vielseitig ist. Ich würde sagen, das ist die beste Maschine; wenn ich jetzt rausgehen und eine Straßenmaschine kaufen würde, dann wäre es wohl sie."

Motorrad-Helden

"Ich würde sagen, mein allergrößter Held ist Bubba Shobert, er war ein amerikanischer Dirt Tracker, der in den Straßenrennsport wechselte, einige AMA Rennen gewann und gerade im GP-Sport begann, als ein Sturz in Laguna Seca seine Karriere beendete. Als ich im zweiten Jahr in Laguna Seca gewann, habe ich sogar eine Helm-Replik von ihm getragen und das war einer der coolsten Momente meines Lebens; ein Rennen mit seinem Helm zu gewinnen. Aber ich respektiere alle Leute, alle, die vor mir kamen und den Weg geebnet haben, damit ich den Sport nun so erlebe, wie er ist."

Ein Interview von Shell.com/Ducati.

Tags:
MotoGP, 2009, Nicky Hayden, Ducati Marlboro Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›