Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Top Drei Reifenvariationen geben Bridgestone Zufriedenheit

Top Drei Reifenvariationen geben Bridgestone Zufriedenheit

2009er Gummis bestätigen breiten Funktionsrahmen

Zum ersten Mal seit der Einführung der Einheitsreifen-Regel, fuhren am letzten Sonntag alle Podestbesucher eine andere Kombination von Reifenmischungen für ihre letzten Runden im Trockenen. Casey Stoner, Jorge Lorenzo und Valentino Rossi beendeten das Rennen alle mit anderen Slick-Mischungen. Die Gründe dafür waren ihr Vertrauen in jede Mischung und die Zeitpunkte, an denen sie an die Box kamen um auf das Trocken-Motorrad zu wechseln.

"Wir können dies auf zwei Gründe zurückführen: Fahrstil und individuelle Charaktere der Motorräder", analysierte Tohru Ubukata, Bridgestones Motorrad-Rennsport Reifenentwicklungsmanager. "In Mugello sind, aufgrund des Layouts der Strecke, der Charakter jeder einzelnen Maschine und die unterschiedlichen Fahrstile viel wichtiger als anderswo. Hier ist es schnell und flüssig. Das bedeutet, dass die unterschiedlichen Mischungen sich bei jedem Fahrer und Motorrad anders verhalten können."

"Die Auswahl Bridgestone Slick-Mischungen basierte auf den Erfahrungen der Teams aus dem freien Training vom Samstag und dem Qualifying. Sie nahmen die Mischungen bei denen sie herausgefunden hatten, dass sie für sie funktionieren. Was wir erneut gesehen haben ist, dass die Fahrer unsere Regenreifen bis zu dem Zeitpunkt benutzen können, zu welchem sie auf die Slickreifen wechseln."

Beim Gran Premio d'Italie Alice debütierte der harte Hinterreifen, welcher von acht Fahren im trockenen Teil des Flag-to-Flag-Rennens benutzt wurde. Aber Ubukata war viel mehr vom harten Vorderreifen beeindruckt. Die wechselnden Bedingungen des Wochenendes zeigten den Funktionsrahmen des Reifens als sinnvoll unter allen Umständen und als sicher für die Fahrer.

"Auch bei den feuchten und kalten Bedingungen, welche wir im Rennen sahen, funktionierten die harten Bridgestone-Slicks sehr gut und konstant. Das zeigte uns, dass der Temperaturspielraum selbst der Medium- und Hart-Mischungen unserer Slickreifen ausreichen, um alle Bedingungen von feucht bis trocken abzudecken", sagte der japanische Manager.

Tags:
MotoGP, 2009, GRAN PREMIO D'ITALIA ALICE, Xtrem Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›