Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa nach Siegrückkehr dankbar

Pedrosa nach Siegrückkehr dankbar

Nach mehr als einem Jahr abseits der obersten Stufe eines MotoGP-Podests bedankte sich Dani Pedrosa für die Unterstützung jener, die ihm in Laguna Seca auf die Siegerstraße zurückgeholfen hatten.

Der starke Sieg von Dani Pedrosa am Sonntag beim Red Bull U.S. Grand Prix zauberte ein Lächeln in die Gesichter seiner Repsol Honda Teammitglieder, inklusive seines Chefmechanikers Mike Leitner und seines persönlichen Managers Alberto Puig, die den talentierten Spanier durch eine schwierige Zeit begleitet haben.

Für das Honda-Werksteam war Pedrosas Erfolg in Kalifornien eine große Erleichterung, nachdem es eine Durstrecke von Rund einem Jahr gab, die bis zu Pedrosas Heimsieg im Juni 2008 in Katalonien zurückreichte.

Der Druck auf Pedrosa war in den vergangenen Monaten stark gewachsen, nachdem er einige Verletzungen und Stürze erlitten hatte - beginnend mit dem Sachsenring im vorigen Jahr, als er in Führung liegend ausfiel. Deswegen bedankte sich der ehemalige 125cc- und 250cc-Weltmeister auch sofort bei seinen Wegbegleitern, nachdem er das Podest in Laguna verlassen hatte.

"Es war ein schönes Rennen und ein schönes Wochenende für uns", sagte Pedrosa motogp.com. "Es war schwierig, aber wir haben einen guten Job gemacht und hier endlich einen Sieg zu holen, ist ein gutes Gefühl. Nach einem ganzen Jahr mit so vielen Problemen und Verletzungen ist das perfekt. Nicht nur für mich, sondern für mein Team, denn sie haben das wirklich gebraucht und wir freuen uns sehr. Ich möchte ihnen besonders dafür danken, dass sie auch in schlechten Zeiten weiter gepusht haben."

Er dachte aber auch an die medizinische Versorgung, die er in den vergangenen zwölf Monaten erhalten hatte, immerhin hatte er sich an Händen, Armen und Beinen verletzt. Pedrosa sagte: "Ich möchte auch den Ärzten danken, die mich behandelt haben, da sie mir dabei halfen, wieder auf diesem Level zu fahren. Ich möchte allen um mich herum danken."

Als ihm dann gesagt wurde, dass er in Deutschland beim nächsten Rennen in zwei Wochen ein paar böse Geister vertreiben könnte, meinte Pedrosa: "Der Sachsenring war voriges Jahr sehr gut, bis er zu einem Desaster wurde, also hoffe ich, dass es dieses Jahr das Gegenteil wird!"

Tags:
MotoGP, 2009, RED BULL U.S. GRAND PRIX, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›