Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa vor dem Sachsenring-Besuch gut gelaunt

Pedrosa vor dem Sachsenring-Besuch gut gelaunt

Dani Pedrosa kehrt zum Wendepunkt seiner 2008er Saison zurück. Er stürzte damals auf dem Sachsenring und verletzte sich schwer. In Laguna Seca konnte er zuletzt seine sieglose Durststrecke beenden.

Als Dani Pedrosa letztes Jahr zum Sachsenring kam war das Ziel, seine Meisterschaftsführung auszubauen. Aber sein Sturz im Regen am Ende der Start-Ziel-Geraden kostete ihn die Führung. Er verletzte sich an der Hand und verlor den Anschluss im Titelkampf.

Sein Albtraum von Unfällen und Verletzungen begann gewissermaßen in diesem Moment zum Deutschen MotoGP-Lauf 2008. Daher war es in Laguna Seca ein extrem wichtiges Ergebnis für den spanischen Star. Er passierte die Ziellinie dort als erster - zum ersten Mal nach über einem Jahr.

Pedrosa kam mit dem Druck, der sich auf ihm als Honda-Werksfahrer aufgebaut hatte, perfekt zurecht, holte sich in den Staaten den Holeshot und fiel nie zurück. Seine jungen Meisterschaftsrivalen Jorge Lorenzo und Casey Stoner litten unterdes unter schweren Stürzen. Pedrosa selbst genoss ein voll produktives Wochenende und konnte die maximal möglichen Punkte mitnehmen. Daher geht er auch sehr selbstbewusst zum Alice Motorrad Grand Prix Deutschland um "weitere Geister und Dämone" zu vertreiben.

Abgesehen von dem Missgeschick im letzten Jahr, hat Pedrosa ansehnliche Erfolge in Deutschland feiern können. Er gewann drei Grand Prix dort - zwei Mal in der 250er-Klasse (2004 und 2005) sowie einen in der MotoGP im Jahre 2007. Er braucht jetzt aber ein weiteres Top-Ergebnis, um den Defizit von 59 Punkten auf Valentino Rossi in der Gesamtwertung wett zu machen.

"Ich hatte auf dieser Strecke schon einige gute Resultate und ich bringe sehr viel Zuversicht mit zum Wochenende auf dem Sachsenring, da wir vermutlich in der besten Verfassung seit langem sind", erklärte der Honda-Star. "Der Sieg in Laguna Seca war sehr wichtig für mich und das das Team, denn er hat bewiesen, dass wir Fortschritte machen und dass wir jetzt wieder die Pace haben, um Rennen zu gewinnen."

"Wir dürfen aber nichts für gegeben hinnehmen", fuhr Pedrosa fort. "Ich bin mir sicher, dass unsere Rivalen wieder stark und wild entschlossen sein werden, zurück zu schlagen. Ich mag den Sachsenring sehr und, abgesehen von dem, was letztes Jahr passierte, denke ich, dass ich hier wieder konkurrenzfähig sein werde."

Tags:
MotoGP, 2009, ALICE MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›