Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi und Lorenzo haben in Donington den Sieg im Visier

Rossi und Lorenzo haben in Donington den Sieg im Visier

Die besten Zwei der Weltmeisterschaft geben sich in Großbritannien mit nicht weniger als dem Sieg zufrieden.

Valentino Rossi und Jorge Lorenzo waren 2009 mit Plätzen auf dem Podest bislang zufrieden - wenn nicht sogar ekstatisch -, wenn ein Sieg nicht möglich gewesen war. Da es nun aber in die entscheidende Phase des Titelkampfes geht und dieses Wochenende der letzte Rennsieger in Donington ermittelt wird, will sich die Fiat Yamaha Paarung anscheinend mit nicht weniger als dem Sieg zufrieden geben.

"Voriges Jahr hatte ich in Donington ein gutes Rennen und wurde Zweiter, aber dieses Jahr will ich wirklich gewinnen! Ich habe immer gesagt, dass Donington zu meinen Lieblingsstrecken gehört - sie ist schnell und flüssig, aber auch technisch - und auch, dass Großbritannien ein spezieller Ort für mich ist, denn es war lange meine Heimat", sagt WM-Leader Rossi, der in seiner Grand-Prix-Laufbahn bereits sieben Mal auf dem Kurs gewinnen konnte.

"Dies ist das letzte Jahr, in dem wir hier fahren werden und das macht mich wirklich traurig, aber gleichzeitig macht es mich noch entschlossener, den Sieg zu holen; für mich und für die Fans, die mich immer wie einen der Ihren behandelt haben. Ich habe hier seit 2005 nicht mehr gewonnen, was zu lange ist und ich würde der Strecke gerne auf bestmögliche Art 'Auf Wiedersehen' sagen. Voriges Jahr konnten wir gegen (Casey) Stoner nicht bestehen, aber dieses Jahr ist unsere Maschine extrem stark und wir kommen mit der Führung in der Weltmeisterschaft an, wir sind also in einer starken Position."

Lorenzos herausragende Form im vergangenen Monat sollte normalerweise genügen, um ihn an die Spitze der WM-Tabelle zu bringen, aber Rossi war ständig einen Schritt voraus. Da er in besserer Verfassung sein wird als vorigen Sonntag am Sachsenring, hofft der Spanier darauf, dass er seinen Teamkollegen in einem Duell um den Sieg endlich bezwingen kann.

"Natürlich bin ich vom Ergebnis in Deutschland enttäuscht, aber wenn man meinen physischen Zustand bedenkt, muss ich glücklich über einen so knappen zweiten Platz sein", sagt Lorenzo, der beim vorigen Rennen nur um 0,099 Sekunden gegen seinen italienischen Teamkollegen verloren hat.

"Ich erwarte, dass alle britischen Fans auf ein weiteres Rennen wie auf dem Sachsenring hoffen, also werden wir sehen, was wir tun können, aber ich hoffe natürlich, dass das Ergebnis dieses Mal andersherum lautet!"

Rossi und Lorenzo haben aus den vergangenen neun Rennen sechs Siege geholt und einer von Beiden war bislang in jedem Rennen der Saison auf dem Podium.

Tags:
MotoGP, 2009, BRITISH GRAND PRIX, Jorge Lorenzo, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›