Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Doviziosos Siegfahrt nach Rossis Sturz schwieriger

Doviziosos Siegfahrt nach Rossis Sturz schwieriger

Der Rennsieger aus Italien verließ sich zunächst auf die Rennlinie des WM-Führenden.

Der erste Sieg in der Königsklasse hätte für Andrea Dovizioso nicht zu einer besseren Zeit kommen können. Nach drei Rennen ohne WM-Punkt, einem Monat voller Spekulationen über seinen Zukunft und einer harten Zeit bei der Jagd nach dem ersten Podest für Repsol Honda, konnte der Italiener eine sichere Vorstellung abliefern, während einige Piloten mit mehr Erfahrung in der MotoGP den Bedingungen im Donington Park zum Opfer fielen.

Dem ersten neuen MotoGP-Rennsieger seit dem Portugal GP im vorigen Jahr (den sein früherer 250cc-Rivale Jorge Lorenzo gewann) ist damit eine große Last von den Schultern genommen worden. Aber auch wenn er recht sicher ausgesehen haben mag, als er den britischen Grand Prix anführte, es war für 'Dovi' durchaus ein harter Sonntagnachmittag.

"Dieses Rennen war sehr schwierig. Durch die Bedingungen war die Temperatur der Reifen zu niedrig und der leichte Regen während des ganzen Rennens bedeutete, dass es wahrscheinlich das schlechteste Szenario für eine Fahrt mit diesen Reifen war. Wir konnten die Maschine auch nicht tauschen, also war es echt schwer, das zu handhaben", sagte der Honda-Werksfahrer nach einer ausgelassenen Feier auf dem Podest. Er hatte das Rennen von Runde 19 an angeführt, als der regierende Weltmeister Valentino Rossi zu heiß in die Foggarty-Esses fuhr. Dass er in den letzten elf Runden keinen direkten Gegner hatte, machte es für den letztendlichen Sieger allerdings noch etwas schwieriger.

"Bevor Valentino gestürzt ist, war es einfach, denn ich folgte ihm nur, danach musste ich die Strecke besser verstehen", erklärte er. "Da ich ein helles Visier trug, konnte ich auch nicht genau sehen, welchen Linien die trockensten waren. Am Ende fuhren Randy (de Puniet) und Colin (Edwards) mit 100 Prozent und holten mich ein, was auch schwer zu managen war. Ich denke, in den letzten beiden Runden habe ich vielleicht hart genug gepusht, dass sie es nicht riskieren konnten, mich einzuholen."

Und hat der Sieg Doviziosos Ziele für das Jahr verändert? Nicht wirklich. Er meinte recht pragmatisch, dass "der heutige Tag keine normale Situation war, also müssen wir weiter versuchen zu verstehen, wie wir das ganze Potential des Pakets nutzen können. Wir müssen immer noch ein paar Lösungen finden."

Tags:
MotoGP, 2009, BRITISH GRAND PRIX, Andrea Dovizioso, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›