Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Enttäuschter Pedrosa gratuliert Dovizioso

Enttäuschter Pedrosa gratuliert Dovizioso

Dani Pedrosa lobt seinen Repsol Honda Teamkollegen für dessen ersten MotoGP-Sieg.

Die Beziehung von Dani Pedrosa zu seinen MotoGP-Teamkollegen ist nie die engste, denn der Spanier ist immer voll auf seine Arbeit konzentriert. So war es mit Nicky Hayden als Teampartner bei Repsol Honda und so geht es 2009 mit Andrea Dovizioso weiter.

In Donington Park war Pedrosa mit seinem eigenen 9. Platz unzufrieden und musste zudem mit ansehen, wie sein Teamkollege Dovizioso seinen ersten MotoGP-Sieg einfuhr. Dafür bekam der Italiener Lob von Pedrosa.

"Zunächst möchte ich Andrea zu seinem Sieg gratulieren, er ist von Anfang bis Ende ein starkes Rennen gefahren und das bei sehr schwierigen Bedingungen", sagte Pedrosa nach dem Rennen, das für ihn ein harter Ritt auf der RC212V war.

"Mein Ergebnis ist enttäuschend, weil ich das gesamte Wochenende über schnell war und das im Rennen nicht umsetzen konnte", fügte der Schnellste der beiden Freien Trainings hinzu.

"Zu Beginn hatte ich ein gutes Gefühl auf den Bridgestone Slickreifen und konnte meine Pace gut an die Bedingungen anpassen. Als es dann aber anfing zu regnen, konnte ich die Reifentemperatur nicht aufrecht erhalten und verlor den Grip. Ich konnte das Motorrad nicht so kontrollieren, wie ich es wollte. In der Startaufstellung war ich mir sicher, dass meine Reifenwahl richtig war, aber 10 Runden vor Rennende dachte ich, dass ich vielleicht an die Box gehen und auf Regenreifen wechseln sollte. Aber das war es nicht wert, 20 Sekunden für einen Motorradwechsel zu verlieren, denn die Rundenzeiten der Fahrer auf Regenreifen waren die gleichen wie die auf Slicks."

Der Repsol Honda Fahrer fuhr auf dem rutschigen Aphalt mit dem mittleren Vorderreifen. Damit wollte er die Reifenprobleme vom Sachsenring vermeiden und einen Vorteil haben, wenn der Regen stärker geworden wäre. Das Risiko zahlte sich nicht aus, aber er bleibt weiterhin motiviert für den Rest der Saison, in dem er mehr Topergebnisse einfahren möchte.

"Es war ein frustrierendes Rennen bei seltsamen Bedingungen, aber wir gehen trotzdem zuversichtlich ins nächste Rennen in Brünn, weil wir zuletzt Fortschritte gemacht haben und ich mich stark auf dem Motorrad fühlte", schloss der Vierte der Gesamtwertung ab.

Tags:
MotoGP, 2009, BRITISH GRAND PRIX, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›