Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Moto2: Reglement der 250cc Ersatzserie verkündet

Moto2: Reglement der 250cc Ersatzserie verkündet

Die FIM gab das Reglement der 600er Viertaktklasse bekannt, die mit Prototypen mit begrenzten Motoren und Elektronik fahren wird.

Die Viertaktklasse, die ab 2011 die aktuelle 250er Klasse ersetzen soll, wurde nun von der FIM mit Leben erfüllt. In einer Pressemitteilung gab man das technische Rahmengerüst der neuen 600er Weltmeisterschaft bekannt. Als Namen wählte man Moto2. Die neue Klasse soll eine kostengünstige Nachwuchsklasse für die MotoGP werden.

Das wichtigste Merkmal der Rennserie sind die Motoren der Motorräder. Die 600ccm-Viertaktmotoren werden eine maximale Drehzahl von 16.000 Umdrehungen pro Minute erreichen (bei Motorrädern mit vier Zylindern, bei 3 Zylindern 15.500 und bei 2 Zylindern 15.000). Das Einhalten dieser Werte wird von einem elektronischen Kontrollsystem überprüft, das von der FIM gestellt wird.

Die Elektronik selbst wird stärker eingeschränkt als in der 250er Klasse, in der in vergangenen Jahren einige Hersteller sogar mit Traktionskontrolle fuhren. Die Moto2-Regeln erlauben nur Datenaufzeichnungsgeräte, eine ECU und Zeittransponder vom Organisator, wobei die maximalen Kosten für die ECU auf 650 Euro (75.000 Yen) beschränkt sind. Es ist keine andere Elektronik oder Datenaufzeichnung in den Bikes erlaubt.

Die Moto2 setzt auf Standardvarianten bei Motoren und Elektronik, lässt den Herstellern aber bei den Prototypchassis vollkommen freie Hand, ohne jegliche Restriktionen. Für den Rahmen, Schwungarm, Benzintank, Sitz und Verkleidung dürfen keine Serienteile verwendet werden, wodurch die Designer hier freie Hand haben.

Die in der MotoGP verwendeten Karbonbremsen sind in der 600er Klasse nicht erlaubt, was zur Kostenreduzierung in der neuen Serie beitragen soll. Bald wird die FIM eine Liste mit unkonventionellen Materialien und Fertigungsmethoden veröffentlichen, deren Verwendung untersagt ist.

Die Moto2-Maschinen sind auf einen Fahrer und ein Maximum von zwei Motoren beschränkt. Die Motoren eines beliebigen Rennens können in der Stunde nach einem Moto2 Grand Prix von jedem Konkurrenten für einen Fixpreis von 20.000 Euro gekauft werden.

Das komplette Moto2 Reglement finden Sie auf der Webseite der FIM

Tags:
250cc, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›