Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die MotoGP erreicht das extravagante Indy in Amerika

Die MotoGP erreicht das extravagante Indy in Amerika

Valentino Rossi aus Italien, Nicky Hayden und Colin Edwards aus Amerika und die Spanier Dani Pedrosa sowie Toni Elias erschienen am Donnerstag alle bei der Pressekonferenz in Indianapolis.

Der zweite jemals ausgetragene Red Bull Indianapolis Grand Prix findet dieses Wochenende statt und die am Donnerstag stattfindenden Eröffnungsprozeduren des zwölften Saisonrennens sahen Valentino Rossi, Nicky Hayden, Colin Edwards, Dani Pedrosa und Toni Elias im State of the Art-Media Center mit der Presse sprechen.

Rossi, der Sieger des letztjährigen allerersten MotoGP-Rennens in Indy, welches vom Hurrikane Ike bestimmt wurde, sagte: "Es ist sehr gut, wieder hier zu sein, gerade bei besseren Witterungsbedingungen. Und natürlich weil es ein sehr geschichtsträchtiger Ort ist. Ich war noch mal auf der Strecke heute, habe sie mir angesehen und es ist wirklich eine gute Piste. Wir haben vom letzten Jahr ein paar wichtige Daten, als wir im Trockenen und im Nassen schnell waren. Daher sind wir bereit, unsere Arbeit am Freitag aufzunehmen."

Bezugnehmend auf die diese Woche gefallene Entscheidung seines Teamkollegens und WM-Rivalen Jorge Lorenzo 2010 im Fiat Yamaha-Team zu bleiben, sagte Rossi: "Ich denke, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat. Denn unser Motorrad ist sehr gut. Es ist auf den Geraden vielleicht nicht das Schnellste, aber es ist gut in den Kurven und sehr gut ausbalanciert, wir haben gute Einstellungen. Am Ende war seine Entscheidung richtig."

Als Hayden das Mikrofon übernahm, sprach er von dem Stolz, mit dem es ihn erfüllt, das erste Mal bei seinem wirklichen Heim-Event mit der Ducati zu fahren. Der Rennplatz liegt nur rund drei Stunden Autofahrt on seinem zuhause in Kentucky entfernt. Der ehemalige Weltmeister scherzte auch über die Spekulationen, dass Lorenzo kurz davor stand, zu Ducati zu wechseln. Über seine eigene MotoGP-Zukunft sagte Hayden daher: "Die wichtigste Nachricht ist, dass Jorge mir nicht das Motorrad wegnimmt! Der Stichtag für die Entscheidung über 2010 ist nächste Woche. Also werden wir dann vielleicht etwas mehr wissen."

Edwards machte unterdes deutlich, dass es sein Wunsch sei, ein weiteres Jahr in seinem aktuellen Monster Yamaha Tech 3-Team zu bleiben. Über das Erlebnis Indianapolis sagte er: "Hier her zukommen und Motorradrennen zu fahren, ist etwas ganz besonders. Über die berühmten Ziegel zu fahren, ist unglaublich. Und die Strecken-Konfiguration hat sich als sehr gut herausgestellt, auch wenn das hier so eine große Stadion-Arena ist."

Elias für seinen Part erwähnte, dass es seine Absicht sei, auch in der nächsten Saison in der MotoGP zu bleiben und dass er weiterhin auf der Suche nach einem neuen Team sei. Sein Landsmann und Honda-Kollege Pedrosa sorgte hingegen für einige Aufregen als er erklärte, dass er weiter mit der HRC in Verhandlungen über ein Bleiben im Repsol Honda-Team stünde und auch einräumte, dass er in Gesprächen mit Ducati steht.

Tags:
MotoGP, 2009, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›