Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Schwantz freut Ausflug auf Moto2-Maschine

Schwantz freut Ausflug auf Moto2-Maschine

Der ehemalige 500cc-Weltmeister Kevin Schwantz fuhr in Indianapolis am Samstagabend ein paar Demorunden auf der BQR Moto2-Maschine.

Am Ende des Tagesprogramms beim Red Bull Indianapolis Grand Prix am Samstag gab es den Gastauftritt einer sehr populären Figur auf der Strecke. Der 500cc-Weltmeister von 1993, Kevin Schwantz, fuhr auf der MotoGP-Strecke des Indianapolis Motor Speedway auf einem BQR Moto2-Prototypen.

Der ehemalige Suzuki-Star fuhr eine achtbare Rundenzeit und teilte direkt danach motogp.com seine Gedanken zur 600cc-Maschine mit. Er sagte: "Es ist ein neues Projekt, es braucht etwas Arbeit bei der Abstimmung der Aufhängung, aber so gut wie die Maschine fährt und so viel Kraft wie sie liefert, ist das momentan ein tolles Paket. Ich bin überzeugt, Moto2 wird großartig für den Sport."

Er fügte hinzu: "Für mich war das alles nur zum Spaß, aber die neue Moto2-Maschine sollte interessante Rennen bringen. Ich denke, ob man etwas größer ist wie ich oder kleiner wie Dani Pedrosa oder Marco Melandri, wenn man gut genug ist, kann man die Größe auf einer Maschine wie dieser wettmachen."

Neben Schwantz fuhr auch Testfahrer Shogo Moriwaki ein paar Runden auf der Moriwaki MD600 Maschine, die beim Polini Grand Prix von Japan in diesem Jahr vorgestellt wurde. Das japanische Unternehmen kommt mit seinen Plänen für den Einstieg in die Moto2-Klasse 2010 ebenfalls gut voran.

Schwanz wird am Sonntag wieder auf der Strecke sein und das Publikum mit ein paar Showrunden auf der Suzuki RGV500 vor dem MotoGP-Rennen noch ein wenig anheizen. Die RGV500 fuhr er in seiner Weltmeisterschafts-Saison 1993 und seit diesem Jahr war sie nicht mehr im Einsatz.

Tags:
250cc, 2009, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, Kevin Schwantz

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›