Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Poncharal über die Saison 2009

Poncharal über die Saison 2009

Monster Yamaha Tech 3 Teamchef Herve Poncharal blickte nach dem 13. WM-Lauf in Misano auf die bisherige MotoGP-Saison zurück.

Herve Poncharal konnte in dieser Saison mit seinem Team schon einige sehr gute Resultate feiern, vor allem wegen Altmeister Colin Edwards. Aber am Sonntag beim Gran Premio Cinzano di San Marino e della Riviera di Rimini lief es so ganz und gar nicht für das Team. Bereits in der ersten Kurve wurde der Texaner von De Angelis mit ins Aus gerissen.

Zu dem Vorfall sagte der Monster Yamaha Tech 3 Manager: “Vor dem Rennen von Misano hatten wir eine gute Saison mit Colin, er beendete die Rennen immer in den Punkten und er lag auf Platz fünf in der Weltmeisterschaft. Das war unser erster Ausfall, Dank De Angelis, keine schöne Erinnerung. Damit ist Dovizioso an uns vorbei gekommen, wir liegen jetzt auf Sechs in der Gesamtwertung. Bei der Teamwertung liegen wir noch auf Platz vier, 20 Punkte vor Suzuki.”

Zusammenfassend über die Saison sagte Poncharal: “Sie war nicht so schlecht, Colin hat gute Resultate geliefert in der Qualifikation und in den Rennen. Am Besten war natürlich Donington, als er fast das Rennen gewonnen hätte und Zweiter wurde, hinter Dovizioso. Soweit bin ich zufrieden, denn wir wissen, dass die ersten Vier in der WM, Casey mit eingerechnet, Valentino, Jorge und Dani einfach fast immer in einer anderen Liga fahren. Der Erste hinter dieser Gruppe zu sein ist sehr gut.”

“Wir müssen uns bei Yamaha bedanken, denn die Unterstützung von ihnen ist fantastisch. Zudem muss ich Colin gratulieren, denn er ist nicht mehr der jüngste Fahrer und dennoch gibt er immer alles und erfüllt seine Aufgaben an jedem Wochenende.”

Im Blick auf James Toseland, der zur Zeit nur auf Platz 13 in der Gesamtwertung liegt, sagte Poncharal: “In diesem Jahr ist es nicht einfach mit James, er ist sehr motiviert, er macht Druck und versucht sein Bestes zu geben, aber die Resultate enttäuschen. Besonders natürlich wenn man ihn mit Colin vergleicht. Wir versuchen ihm zu helfen, zu verstehen was er braucht und wir werden nicht aufgeben, denn es kommen noch vier Rennen und wir hoffen, dass er dann seine wahre Stärke zeigen kann.”

Tags:
MotoGP, 2009, GP CINZANO DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›