Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die Saison des Jorge Lorenzo

Die Saison des Jorge Lorenzo

Fiat Yamaha-Fahrer Jorge Lorenzo ist in dieser Saison die größte Herausforderung für Valentino Rossi.

Jorge Lorenzo sorgte in dieser Saison für viel Action und Spannung in der MotoGP. Er konnte bislang alle Rennen der Saison aus der ersten Reihe in Angriff nehmen und forderte seinen Teamkollegen Valentino Rossi so heraus, dass auch der bis ans Limit gehen musste. Ganz nebenbei verdrängte er auch Casey Stoner und Dani Pedrosa von den vorderen Plätzen, obwohl es erst seine zweite Saison in der Königsklasse ist.

Der Spanier startete mit einen dritten Platz in die Saison. In Katar kam er beim Nachtrennen hinter Stoner und Rossi ins Ziel.

Doch bereits beim zweiten Rennen in Motegi gelang der erste Saisonsieg, als Lorenzo frech an Teamkollege Valentino Rossi vorbei ging und beim Polini Grand Prix von Japan zum Sieg stürmte. Auch hier war Lorenzo als Dritter ins Rennen gegangen. Der für ihn zweite Sieg in der Königsklasse brachte Lorenzo auf Rang zwei in der Gesamtwertung.

Der MotoGP-Tross kam nach Jerez, erstes Heimrennen für Lorenzo und ein Grund am Limit zu fahren, um den Sieg zu holen. Allerdings übertrieb Lorenzo es und stürzte fünf Runden vor Schluss aus dem Rennen, bei der Jagd auf Casey Stoner und Platz drei. Ein herber Rückschlag für den 22-Jährigen.

Doch bereits in Frankreich schlug Lorenzo zurück, er hatte durch den Fehler in Spanien keinerlei Selbstvertrauen verloren und gewann im Nass-Trocken-Rennen mit perfekter Taktik und einem tadellosen Rennen. Während Teamkollege Rossi nur auf Rang 16 kam. Damit setzte sich Lorenzo wieder an die Spitze der WM-Wertung.

Casey Stoner meldete sich beim Rennen in Mugello zurück und holte den ersten MotoGP-Sieg für Ducati auf der Heimstrecke. Lorenzo kam auf Rang zwei, Rossi musste sich nach 8 Siegen in Folge mit Rang drei zufrieden geben.

Das nächste Rennen wird in der MotoGP lange als eines der Besten überhaupt in Erinnerung bleiben. Lorenzo stand auf der Pole, neben ihm Rossi und beide lieferten sich ein hartes Duell um den Sieg. Erst in der allerletzten Kurve gelang es Rossi doch noch an Lorenzo vorbei zu gehen.

In Assen holte sich Rossi einen souveränen Sieg, auch weil Lorenzo beim Start von Platz drei weit zurück gefallen war. Aber immerhin gelang am Ende der zweite Platz, 20 wichtige Punkte.

An darauf folgenden Wochenende ging es für Lorenzo zum Debütrennen nach Laguna Seca. 2008 hatte er dort seinen ersten heftigen Sturz, so dass der das Rennen gar nicht erst aufnehmen konnte. Auch 2009 lief es nicht ohne Probleme, Lorenzo stürzte in der Qualifikation und verletzte sich an der Schulter. Dennoch fuhr er ein gutes Rennen, wenn auch unter Schmerzen.

Am Sachsenring war es erneut eine enge Kiste zwischen Jorge Lorenzo und Valentino Rossi um den Sieg. In der letzten Runde fiel die Entscheidung, wieder musste Lorenzo sich mit Rang zwei begnügen. Damit hatte The Doctor einen 14-Punkte-Vorsprung in der Gesamtwertung.

Es ging zum letzten Mal nach Donington Park, wo die Fahrer schwierige Wetterbedingungen vorfanden. Lorenzo rutschte auf feuchter Fahrbahn weg und musste das Rennen beenden, während Rossi zwar stürzte, aber immerhin noch auf Platz fünf ins Ziel kam. Auch nach der Sommerpause in Brünn stürzte Lorenzo und hatte damit einen Punkterückstand von 50, auf Rossi.

Das endgültige Aus? Keinesfalls - Lorenzo schlug beim Rennen in Indianapolis zurück, wo wiederum Valentino Rossi durch einen Fehler stürzte und ausfiel. Punkterückstand halbiert mit noch fünf zu fahrenden Rennen.

Rossi hatte sich in Mugello geschlagen geben müssen, in Misano wollte er das nicht noch einmal erleben und gewann, trotz Druck von Lorenzo, der zum fünften Mal in der Saison auf Rang zwei kam. Bis auf die drei Ausfälle in Jerez, Donington und Brünn schaffte es der Spanier bei jedem Rennen auf das Podest.

Bereits vor dem Rennsieg in Indianapolis wurde verkündet, dass Lorenzo auch in der kommenden Saison bei Yamaha an den Start gehen wird, trotz einiger Angebote von anderen Teams. Mit noch vier zu fahrenden Rennen bleibt auch weiter eine kleine Chance offen den 30-Punkte-Rückstand in der WM-Wertung noch aufzuholen.

Tags:
MotoGP, 2009, Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›