Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die Saison des Valentino Rossi

Die Saison des Valentino Rossi

Weltmeister Valentino Rossi führt mit 30 Punkten in der WM-Tabelle mit noch vier zu fahrenden Rennen, der erneute Titelgewinn liegt in greifbarer Nähe.

Valentino Rossi startete mit zwei zweiten Plätzen in die Saison 2009, einmal kam er hinter Casey Stoner in Katar ins Ziel und in Motegi musste er sich Jorge Lorenzo geschlagen gegen.

Die Resultate deuteten schon an, dass Rossi die Kontinuität aus der Saison 2008 mit der Yamaha M1 fortsetzen würde, aber ein Rossi mag es nicht, auf Rang zwei ins Ziel zu kommen. Beim Rennen in Spanien hieß es daher 'voll auf Angriff' und der Italiener siegte souverän beim Gran Premio bwin.com de Espana.

Nach der Siegfahrt von Jerez folgte allerdings ein Desaster in Le Mans. In einem schwierigen Rennen stürzte Rossi, als er etwas zu früh von Regen- auf Trockenreifen wechselte und danach noch zweimal sein Motorrad tauschen musste. Am Ende ein enttäuschender 16. Platz.

Auch in Mugello lief es nicht nach den Vorstellungen von Rossi. Siebenmal hatte er hinter einander auf dieser Strecke gewinnen könne, doch 2009 musste er sich Casey Stoner und Jorge Lorenzo geschlagen geben.

In Barcelona trumpfte Rossi mit gewohnter Klasse auf. In der letzten Kurve des Rennens zog er noch an Teamkollege Lorenzo vorbei und schnappte diesem damit seinen Heimsieg weg. Es war aber auch das erste Rennen, bei dem Ducati-Fahrer Casey Stoner mit seiner Gesundheit zu kämpfen hatte, dennoch gelang ihm noch der dritte Platz.

Nach dem Rennen in Barcelona lagen die drei Hauptdarsteller in der WM-Tabelle gemeinsam an der Spitze, doch in Assen war Rossi nicht zu schlagen und holte sich den 100. Sieg seiner Karriere in der Kathedrale des Motorradsports.

Lorenzo schaffte es aber den Druck auch nach Rossis Dominanz in Assen weiter aufrecht zu erhalten. In Laguna Seca standen wieder beide Yamaha-Fahrer auf dem Podest. Rossi als Zweiter, Lorenzo als Dritter, hinter Überraschungssieger Dani Pedrosa. Am Sachsenring gab es erneut das Duell Rossi vs. Lorenzo. Der junge Spanier musste sich mit 0.099 Sekunden Rossi geschlagen geben.

In Donington erwartete die MotoGP ein Überraschungsergebnis. Andrea Dovizioso gewann vor Randy de Puniet und Colin Edwards. Rossi unterlief zwar ein Fehler, dennoch konnte er am Ende seinen WM-Vorsprung ausbauen. Er stürzte erneut auf rutschiger Fahrbahn, hob seine M1 aber wieder auf und fuhr noch auf Platz fünf. Während Lorenzo nach seinem Sturz das Rennen beenden musste und Casey Stoner mit falscher Reifenwahl nur 14. wurde.

Damit ging Rossi mit 25 Punkten Vorsprung in die Sommerpause. Nach drei Wochen kam das Rennen in Tschechien, ein perfektes Wochenende für den 30-Jährigen. Er holte in Brünn seinen ersten Rennsieg seit 1996, während Lorenzo erneut stürzte.

Zwei Wochen später musste sich allerdings Rossi über einen Fehler und das vorzeitige Aus ärgern. Eigentlich war der Weltmeister angetreten, um seinen Sieg von 2008 zu wiederholen, doch stattdessen gab es keine Punkte für Rossi und den Rennsieg für Lorenzo.

In Misano wurden die Dinge wieder zurecht gerückt, erneut gab es einen 1-2-Sieg durch die beiden Yamaha-Fahrer. Damit hat Rossi nun einen Vorsprung von 30 Punkten, bevor es in die letzten vier Rennen nach Estoril, Phillip Island, Sepang und Valencia geht.

Es ist kaum anzunehmen, dass Valentino Rossi nicht seinen siebenten Titel in der Königsklasse einfahren wird, aber der Weltmeister weiß, dass Lorenzo alles daran setzen wird ihn das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Tags:
MotoGP, 2009, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›